Polizei startet Zeugenaufruf

Auf der Toilette eingesperrt: Mann (40) wird Opfer eines dreisten Räubers

Kurz vor Feierabend ist der Betreiber eines Sonnenstudios von einem ebenso dreisten wie gefährlichen Räuber überrascht worden.

München - Am Samstag gegen 23.00 Uhr war ein 40-Jähriger gerade mit der Reinigung einer Sonnenliege in einem Sonnenstudio in der Ridlerstraße befasst, als ein unbekannter Mann auf ihn zutrat. Dieser forderte unter Vorhalt eines Messers Geld. 

Konkret forderte der Unbekannte den 40-Jährigen auf, den Geldwechselautomat im Studio zu öffnen. Da der Betreiber des Sonnenstudios hierzu nicht in der Lage war und dies dem Unbekannten auch mitteilte, dirigierte dieser den 40-Jährigen auf die Toilette und schloss die Tür.

Anschließend durchsuchte der Unbekannte offenbar die Räumlichkeiten, um wenig später zu dem Sonnenstudiobetreiber zurückzukehren. Er forderte nun den 40-Jährigen auf, den Wandtresor zu öffnen, was diesem jedoch ebenfalls nicht möglich war. Durch ein Geräusch verschreckt, flüchtete der Unbekannte aus dem Studio. Der 40-Jährige verständigte unverzüglich über den Notruf 110 die Polizei. 

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 40-50 Jahre alt, 175-180 cm groß, schlank, sehr kurze helle/blonde Haare, helle Augenfarbe, vermutlich Osteuropäer, sprach gebrochen Deutsch; dunkel gekleidet, dunkle Handschuhe; bewaffnet mit einem Messer mit ca. 15 cm langer silberfarbener Klinge 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Achim Schmidt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?
Nach Wiesn-Aus: Setzt das Rote Kreuz seine Helfer unter Druck?
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs

Kommentare