Staufalle schnappt zu

Trappentreutunnel: Bauarbeiten haben begonnen

München - Die Staufalle Trappentreutunnel hat am Montagmorgen zum ersten Mal zugeschnappt: Die Autos standen im Berufsverkehr in beiden Richtungen.

Die Polizei spricht von deutlichen Störungen. Zwischen 6.30 und 10 Uhr stauten sich die Fahrzeuge im Süden zeitweise bis hinunter zur Lindauer Autobahn (A 96). In nördlicher Richtung reichte die Schlange sogar bis zum Olympiagelände. Mit ähnlichen Behinderungen, besonders zu den Stoßzeiten, ist noch gut ein Jahr zu rechnen. Bis Mitte 2015 muss der Tunnel von Grund auf saniert werden. Der Verkehr (über 110.000 Autos täglich) wird dafür in beiden Röhren von drei auf zwei Spuren reduziert und von Tempo 60 auf 40 heruntergebremst.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
So ehrt München den „roten Schorsch“
So ehrt München den „roten Schorsch“

Kommentare