Einsatz in der Schwanthalerstraße

Flammen: Feuerwehr muss Kiosk aufbrechen

+
Die Einsatzkräfte mussten sich gewaltsam Zutritt zu dem Kiosk verschaffen, ehe sie mit dem Löschen der brennenden Wandverkleidung beginnen konnten.

München - Im Vorbeigehen bemerkte am Donnerstagabend ein Passant, dass ein Tabak- und Spirituosenladen in der Münchner Innenstadt völlig verraucht war. Er alarmierte umgehend die Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte mussten sich gewaltsam Zutritt zu dem Kiosk verschaffen, ehe sie mit dem Löschen der brennenden Wandverkleidung beginnen konnten. Wegen dem schnellen Eingreifen wurden nur wenige Quadratmeter der Holzpaneelen ein Raub der Flammen.

Nachdem letzte Glutnester in der Vertäfelung mit einer Wärmebildkamera aufgespürt, und endgültig abgelöscht waren, kam ein Hochleistungslüfter zur Entrauchung zum Einsatz. Da für die Feuerwehr nicht nachvollziehbar ist, in wie weit die Waren durch den Brand beschädigt oder unverkäuflich wurden, kann keine konkrete Schadensumme genannt werden.

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare