Schweizer bittet Zivilstreife um Feuer für Joint

München - Dumm gelaufen: Ausgerechnet die Beamten einer Münchner Zivilstreife hat ein junger Schweizer um Feuer gebeten - damit er seinen Joint anzünden kann.

In der Nacht zum Samstag, gegen 01.40 Uhr, wollte ein 20-jähriger Schweizer einen Joint rauchen, hatte aber kein Feuer. Auf der Suche nach Abhilfe wandte er sich ausgerechnet an eine zivile Streife der Polizeiinspektion 11 (Altstadt).

Statt des gewünschten Feuers erhielt der Schweizer nun eine Strafanzeige wegen Besitzes von Betäubungsmitteln. Er wurde festgenommen und auf die Dienststelle gebracht. Der Joint wurde sichergestellt. Anschließend zahlte der Schweizer eine Sicherheitsleistung und wurde wieder entlassen.

Auch interessant

Kommentare