1. tz
  2. München
  3. Stadt

„Der schönste CSD aller Zeiten“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Christopher Street Day
Rund 2100 Menschen beteiligten sich an dem Umzug anlässlich des CSD. © dpa

München - Zum 30. Mal demonstrierten Münchens Schwule und Lesben am Samstag für ihre Rechte und machten die ganze City zur Partyzone.

Bei idealem Feier-Wetter kamen laut Veranstaltern 50 000 Zuschauer zur von OB Christian Ude angeführten Politparade rund um den Altstadtring, bei der über 6000 Teilnehmer mit marschierten. Die Polizei, und das hat in München auch längst Tradition, spricht von weniger Teilnehmern: 3000 im Umzug und 30 000 Zuschauern. Bei der anschließenden Party auf dem rappelvollen Marienplatz waren es laut Polizei 10 000 Gäste. Als der FC Bayern dort noch Meisterschaften feierte, sprach man stets von 30 000 Jubelnden.

Bilder vom CSD

foto

Doch beim CSD wurde auch noch am überquellenden Rindermarkt gefeiert. Laut Veranstaltern waren es heuer jedenfalls „so viele wie noch nie“, die sich in High Heels, Lederklamotten oder einfach in Jeans geworfen hatten, um dem Motto des ’09er CSD gerecht zu werden: Lust auf Leben. Für CSD-Sprecherin Rita Braaz war es gar „der schönste CSD aller Zeiten“.

video

Dass man bei einer Demonstration für mehr Gleichberechtigung sich auch selbst augenzwinkernd mit schrillen Kostümen auf die Schippe nehmen kann, hatte schnell so ziemlich jeder Passant kapiert, der unversehens in die Schwulen- und Lesbenparade geriet. Ein Teilnehmer musste von der Polizei wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses abgeführt werden. Was er angestellt hatte, verrieten die Ordnungshüter nicht …

J. Welte

Auch interessant

Kommentare