Serie in Sendling

Sie stehlen nur eine bestimmte Sache: Diebe brechen neun Autos auf

Eine Reihe von ganz gezielten Autoeinbrüchen verzeichnet die Polizei München derzeit in Sendling: Dort wurden insgesamt neun Autos in zwei Nächten aufgebrochen.

München - In der Nacht vom 12. auf den 13. Januar und in der folgenden Nacht wurden in ganz Sendling insgesamt neun Autos aufgebrochen. Die Diebe waren dabei nicht zimperlich und schlugen bei acht der Autos kurzerhand die Scheiben ein, um in das Fahrzeuginnere zu gelangen. 

Wie die Polizei berichtete, hatten sie es dabei nur auf eine bestimmte Sache abgesehen und bauten dieses gezielt aus: sogenannte Multifunktionslenkräder. Die Besonderheit: Zusätzlich zu den normalen Funktionen eines Lenkrades sind bei Multifunktionslenkrädern noch Schaltelemente für beispielsweise das Radio oder den Tempomat verbaut.

Teilweise nahmen die Diebe auch die Schaltknäufe der Autos mit. 

Hinweise auf die bislang unbekannten Täter liegen nicht vor.

Zeugenaufruf der Polizei München

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Margaretenstraße Drachenseestraße, Farchanterstraße und Hansastraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Sendling – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © Haag (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner erhält 400-Euro-Strafzettel - vier Jahre nach Kroatien-Urlaub
Münchner erhält 400-Euro-Strafzettel - vier Jahre nach Kroatien-Urlaub
Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München
Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt

Kommentare