Großer Rettungseinsatz der Feuerwehr

Nach frontalem Zusammenstoß: Fahrer in Pkw eingeschlossen

+
Bei einem Autounfall in Sendling wurde der Fahrer eines BMW eingeklemmt.

Ein Pkw stieß am Sonntagabend frontal in die Fahrerseite eines anderen Autos. Dabei wurde einer der Fahrer in sein Fahrzeug eingeschlossen.

München - Ein Verkehrsunfall mit zwei Pkw hat sich am Sonntagabend im Stadtteil Sendling ereignet. Aus bisher unbekannter Ursache stieß ein Audi frontal in die Fahrerseite eines BMW. Durch den Aufprall verformte sich die Karosserie des BMW so stark, dass der 33-jährige Fahrer in seinem Auto eingeschlossen wurde. Passanten riefen sofort die Feuerwehr. Ein Löschzug und ein Rüstwagen der Berufsfeuerwehr sowie Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Sendling rückten in die Plinganserstraße aus, um den Eingeklemmten zu befreien.

Durch eine große Öffnung der Beifahrerseite konnte der 33-Jährige aus seinem Fahrzeug geholt werden. Nach der ambulanten Versorgung durch einen Notarzt wurde er in eine Münchener Klinik gebracht. Die Insassen des Audi wurden nicht eingeklemmt. Die 25-jährige Beifahrerin wurde mit leichten Verletzungen von der Besatzung des Rettungswagens versorgt und ebenfalls in eine Münchner Klinik transportiert. Der 26-jährige Fahrer wurde nicht verletzt und konnte am Unfallort bleiben. 

Lesen Sie auch: Unfall mit sechs Verletzten auf A8: Langer Stau im Rückreiseverkehr

Das Unfallkommando der Polizei hat die Ermittlung aufgenommen. Während des Einsatzes wurde die Plinganserstraße vom Harras bis zur Dudenstraße vollständig gesperrt.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Sendling – mein Viertel“.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst

Kommentare