Großeinsatz in der Mittenwalder Straße

Küchenbrand: Feuerwehr rettet Mann

München - Am frühen Samstagabend ist ein Mann bei einem Küchenbrand in der Mittenwalder Straße von der Feuerwehr mit einer tragbaren Leiter gerettet worden.

Der Mann musste mit einer Rauchgasvergiftung in die Klinik transportiert werden. Nachdem die Nachbarn dichten, schwarzen Rauch aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses feststellten, hatten sie die Feuerwehr alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte sahen diese immer wieder einen Mann an einem bodentiefen Fenster mit einem sogenannten französischem Balkon auftauchen und im Rauch verschwinden. Sofort wurde eine Steckleiter eingesetzt um schnellstmöglich zu dem Mann zu gelangen. Er konnte von einem Feuerwehrmann über die Steckleiter aus der Wohnung gerettet werden.

Bewohner kollabiert während Löscharbeiten

Zeitgleich verschaffte sich ein weiterer Trupp über den Treppenraum Zugang zur Brandwohnung. An der Wohnungstür wurde ein Rauchschutzvorhang gesetzt, so dass keine giftigen Brandgase in den Treppenraum gelangen konnten. Der Brand wurde durch die Feuerwehr rasch gelöscht. Die benachbarten Wohnungen wurden ebenfalls kontrolliert.

Ein weiterer Bewohner des Mehrfamilienhauses kollabierte während der Löscharbeiten und musste von der Besatzung eines zweiten Rettungswagens ambulant behandelt werden. Der entstandene Schaden wird von der Feuerwehr auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Zur Klärung der Brandursache ermittelt die Polizei.

mm

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare