Sie wollte die Straße überqueren

Frau von VW-Bus angefahren: schwer verletzt

München - Sie wollte die Straße überqueren und startete zwischen zwei haltenden Bussen - ein folgenschwerer Fehler. Ein VW-Bus-Fahrer übersah die 37-Jährige und verletzte sie schwer.

Der 38-Jährige Fahrer des T-9-VW-Buses legte laut Polizei am Montagmorgen gegen 7.50 Uhr auf der Hansastraße noch eine Vollbremsung hin, als die 37-Jährige hinter den Bussen zum Vorschein kam - doch es war zu spät.

Sein T 9 erfasste die Frau mit der linken vorderen Fahrzeugseite. Durch den Aufprall wurde ihr Kopf gegen die Windschutzscheibe geschleudert. Dann prallte sie links neben dem Wagen auf dem Boden auf. Mit einem schweren Schädel-Hirn-Trauma, verdacht auf Schädelbruch, diversen Prellungen und Schürfwunden wurde die 37-Jährige ins Krankenhaus gebracht.

Laut Polizei wollte die 37-Jährige die Hansastraße in nordöstlicher Richtung überqueren. Dazu lief sie zwischen zwei haltenden Linienbussen hindurch. Nach Polizeiangaben erschien sie sehr plötzlich auf der Straße - ohne auf den Verkehr zu achten. Dem VW-Bus-Fahrer bliebt wohl keine Zeit mehr, früher zu reagieren.

Im Moment schwebt die 37-Jährige nicht in Lebensgefahr. Der 38-jährige Autofahrer blieb unverletzt. Während der Verkehrsunfallaufnahme musste die südöstlich führende Fahrbahn der Hansastraße für eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden. Stau und Wartezeiten beim Berufsverkehr waren die Folge.

kmm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Mülleimer aber Kuschelecken: So schneidet die neue S-Bahn im Test ab
Keine Mülleimer aber Kuschelecken: So schneidet die neue S-Bahn im Test ab
Vorfahrt für die U5: So wird der Münchner Untergrund ausgebaut
Vorfahrt für die U5: So wird der Münchner Untergrund ausgebaut
Tragödie im Schnee-Chaos: So hat sich Aying vom verunglückten Simon (†9) verabschiedet
Tragödie im Schnee-Chaos: So hat sich Aying vom verunglückten Simon (†9) verabschiedet
Wegen Chaos-Großprojekt in der Oberpfalz: M-net droht die Insolvenz
Wegen Chaos-Großprojekt in der Oberpfalz: M-net droht die Insolvenz

Kommentare