Mann verfolgt Mädchen und flippt aus

Opfer (17) schildert Randale in der S-Bahn

+
Der Randalierer belästigte Jennie (17, l.) und zerschlug im Zug eine Scheibe.

München - Die 17-jährige Jennie war mit ihrer Freundin in der S-Bahn unterwegs, als ein betrunkener Mann sie bedroht und beginnt zu randalieren. Hier schildert sie den Vorfall aus ihrer Sicht:

Ein besonders schönes Beispiel für Zivilcourage: Mehrere Fahrgäste beschützten am Samstag zwei junge Mädchen in der S7 vor einem zudringlichen (53) Betrunkenen. Obwohl der Mann hochaggressiv war, rangen die Männer den Randalierer nieder und hielten ihn fest, bis die Bundespolizei da war.

Die Freundinnen Jennie (17) und Jessi (15) waren am Samstag gegen 18.45 Uhr auf dem Weg zu Freunden am Westpark. Schon am S-Bahnhof Donnersberger Brücke war den beiden der Mann (53) aufgefallen: „Er war stockbetrunken, fiel auf der Treppe eine Stufe herunter und wollte, dass wir ihm helfen.“ Als die Mädchen zurückwichen, wurde der Rumäne unverschämt: „Schlampen!“, schrie er den beiden nach. Dann fuhr die S7 ein. „Wir sind extra weit weggegangen von ihm.“ Doch der 53-Jährige ging ihnen nach, baute sich im Zug erneut drohend vor den Freundinnen auf: „Wir haben ganz ruhig gesagt: Gehen Sie weg! Lassen Sie uns in Ruhe! Doch er hörte nicht auf.“

Das reichte: Ein Fahrgast (28) stand auf, stellte sich schützend vor die Mädchen und rief den Rumänen zur Ordnung. „Da hat er ausgeholt und dem netten Mann voll eine runtergehauen. Ihm sind sofort noch vier oder fünf andere Männer zu Hilfe gekommen.“ Der Zug fuhr da gerade in den S-Bahnhof Harras ein: „Wir sind ausgestiegen und zur U-Bahn gelaufen. Meine Freundin hat noch Danke gerufen.“ Dass der Randalierer noch eine Trennscheibe einschlug, bekamen die Mädchen gar nicht mehr mit.

Über Facebook suchte Jennie am Sonntag die netten Helfer: „Wir wollten uns nochmal richtig bedanken.“ Von anderen Facebook-Usern erfuhr Jennie, dass die Bundespolizei die Mädchen suchte für eine Aussage: „Wir haben uns natürlich sofort gemeldet.“

Dorita Plange

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare