1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Sendling

Doch keine Klima-Kleber-Aktion in München: Polizei wartet vergeblich

Erstellt:

Von: Nadja Hoffmann

Kommentare

Die Polizei wartete vergeblich auf eine Blockade-Aktion von Klima-Aktivisten.
Die Polizei wartete vergeblich auf eine Blockade-Aktion von Klima-Aktivisten. © Oliver Bodmer

Die Beamten waren bereit für die Klima-Aktivisten - doch viel zu tun hatten sie nicht. Der Ankündigung einer neuen Blockade-Welle folgte diesmal keine Tat.

München - Heiße Luft statt knallharte Klebe-Aktion! Die Aktivisten der Letzten Generation haben am Montag eine neue Blockade-Welle angekündigt und gleich den nächsten Termin für München festgelegt.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus München und der Region finden Sie auf tz.de/muenchen.

Doch diesmal folgten auf Worte keine Taten: Die Polizisten, die sich am Mittwoch um 8 Uhr am S-Bahnhof Mittersendling in Position gebracht haben, bekamen wenig zu tun. „Es waren einige Aktivisten vor Ort“, heißt es aus dem Präsidium.

Letzte Generation lässt offen, warum es keine Blockade gab

Zwei bekannte Klima-Kleber seien auch überprüft worden. Doch das war es dann auch schon. Keine Blockade, kein Festkleben, keine Plakate. Warum? Das ließ die Letzte Generation auf tz-Anfrage offen.

Auch auf den Social-Media-Kanälen, auf denen die Klima-Kleber ihre Aktionen in Wort und Bild festhalten, blieb es am Dienstag ruhig. Zumindest, was die angekündigte Blockade in München betrifft. Stattdessen feierte sich die Letzte Generation selbst: Sie gibt es jetzt seit genau einem Jahr. nah

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare