Ihre Reaktion war geistesgegenwärtig

Münchnerin will etwas aus ihrem Wohnmobil holen - und traut dann ihren Augen nicht

+
Symbolfoto

Eigentlich wollte eine Anwohnerin am Kidlerplatz nur schnell etwas aus ihrem vor der Tür geparkten Wohnmobil holen - doch daraus wurde nichts mehr. 

München - Wie die Polizei mitteilt, war die Anwohnerin (61) am Montag gegen 19.45 Uhr in ihrem Wohnmobil zugange und suchte einige Sachen heraus, die sie mitnehmen wollte. Plötzlich stellte sie fest, dass das neben dem Wohnmobil geparkte Auto im vorderen Bereich brannte. Schnell versuchte die Frau, ihr Wohnmobil wegzufahren, doch zu spät. Das Feuer hatte bereits auf das Fahrzeug übergegriffen. 

Da die Frau kein Handy dabei hatte, hielt sie einen Radlfahrer an, der die Feuerwehr rief. Als diese eintraf, brannte bereits der Front- und Innenbereich des Autos. Es stand in Vollbrand. Am Wohnmobil hatten sich die Flammen auf den Motorraum ausgebreitet. Aufgrund der Hitze platzte eine Seitenscheibe, das Feuer drang auch in das Fahrzeuginnere ein. Auch ein weiteres geparktes Auto wurde durch die Hitze leicht beschädigt.

Auch interessant: Geretsriederin überquert Zebrastreifen - Seniorin fährt sie mit Auto um.

Die Feuerwehr löschte alle drei Fahrzeuge. Der Gesamtschaden wird auf ca. 90.000 Euro geschätzt. Die 61-jährige Münchnerin musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Das Fachkommissariat 13 für Branddelikte hat die Sachbearbeitung übernommen. Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen kann zur Brandursache noch keine konkrete Aussage getroffen werden. Ein vorsätzliches Anzünden eines der geparkten Fahrzeuge ist jedoch nicht auszuschließen. 

Nun werden Zeugen gesucht: Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich des Kidlerplatz etwas gesehen, das im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: Unfall auf der A 8 - Wohnmobilfahrer versucht zu fliehen.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst

Kommentare