In Krankenhaus und Druckkammer

Giftiges Gas in Garage: Vier Verletzte

München - Vier Arbeiter haben sich in einer Tiefgarage im Westend in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Kohlenmonoxid-Vergiftung zugezogen. Einer von ihnen musste sogar in eine Druckkammer.

Insgesamt neun Angestellte einer Reinigungsfirma haben in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 0.45 Uhr die Tiefgarage eines Bürogebäudes in der Eichstätter Straße im Westend gereinigt. Dafür benutzten sie mit Verbrennungsmotoren betriebene Reinigungsgeräte. Die Abgase stauten sich in der Tiefgarage, wodurch sich die Konzentration von Kohlenmonoxid in der Luft um ein Vielfaches erhöhte. Vier Mitarbeiter atmeten das lebensgefährliche Gas ein und zeigten kurz darauf erste Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung (starke Kopfschmerzen und Übelkeit).

Der Sicherheitsdienst der Tiefgarage verständigte daraufhin die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten noch vor Ort einen stark erhöhten CO-Wert im Blut der betroffenen Arbeiter feststellen. Die Männer wurden ins Krankenhaus gebracht. Einer von ihnen hatte einen so hohen Wert, dass er vorübergehend in die Druckkammer der Feuerwache Ramersdorf kam.

Die Einsatzkräfte entlüfteten anschließend noch die Tiefgarage und das Bürogebäude.

pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare