Erhebliche Verkehrsbehinderungen

Mit dem Auto überschlagen: Münchner (76) bleibt an Verkehrsinsel hängen - und landet auf der Seite

Mit dem Mercedes überschlagen: Ein 76-Jähriger hat sich in der Schäftlarnstraße mittelschwer verletzt.
+
Mit dem Mercedes überschlagen: Ein 76-Jähriger hat sich in der Schäftlarnstraße mittelschwer verletzt.

Am Freitagnachmittag ereignete sich in der Nähe der Großmarkthalle ein heftiger Verkehrsunfall. Ein Mann überschlug sich mit seinem Auto und kam auf der Seite zum Stehen.

München - Bei einem Verkehrsunfall in der Schäftlarnstraße auf Höhe der Einfahrt zur Münchner Großmarkthalle hat sich am Freitagnachmittag ein heftiger Verkehrsunfall ereignet. Ein 76-Jähriger wurde dabei mittelschwer verletzt. Die Straße musste über längere Zeit gesperrt werden.

Unfall in München-Sendling: Rentner verliert Kontrolle über sein Auto und kracht gegen Verkehrsinsel

Es war gegen 15 Uhr, als der Münchner mit seiner Mercedes B-Klasse auf der Schäftlarnstraße in Sendling unterwegs war. Aus noch ungeklärter Ursache verlor der Rentner jedoch die Kontrolle über sein Auto und überfuhr eine Verkehrsinsel. Dabei hob es den Wagen so an, dass er sich überschlug, schreibt die Feuerwehr München in ihrer Pressemitteilung. Die B-Klasse blieb anschließend auf der Seite liegen. Nur unweit der Unfallstelle war zum selben Zeitpunkt ein Rettungswagen unterwegs, der dem verunfallten Mann sofort zu Hilfe kam. Die Rettungssanitäter verständigten dann auch die Feuerwehr und die Polizei.

Als die Floriansjünger am Unfallort eintrafen, wurde der 76-Jährige - der immer noch im seitlich liegenden Auto saß - bereits von den Rettungskräften versorgt. Mit einem sogenannten Leiterhebel schafften es die Feuerwehrleute dann, den Wagen wieder auf die Räder zu stellen. Mit schwerem hydraulischen Gerät gelang es ihnen dann auch die Fahrertür zu öffnen. Schlussendlich konnte der Senior aus dem Mercedes befreit werden. Er wurde vom Rettungsdienst anschließend in eine nahegelegene Münchner Klinik gebracht.

Unfall in München-Sendling: Erhebliche Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr

Für den Zeitraum des Rettungseinsatzes kam es im Umkreis der Unfallstelle zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, schreibt die Feuerwehr weiter. Die Polizei hatte aber die weitere Verkehrsregelung übernommen. Außerdem begann das Unfallkommando der Polizei mit der Ermittlung der Unfallursache. Wie hoch der Gesamtschaden des Unfalls ist, konnte zunächst nicht beziffert werden, da bei dem Unfall auch eine Ampelanlage stark beschädigt wurde. Die Münchner Stadtwerke mussten sich darum kümmern. (tel)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare