Mitten am Tag

Furchtbare Tat in Sendling: Mann vergeht sich an Bub (10) - dann ergreift er die Flucht

In der Münchner Brudermühlstraße kam es zu einem Übergriff auf ein Kind. (Symbobild)
+
In der Münchner Brudermühlstraße kam es zu einem Übergriff auf ein Kind. (Symbobild)

Mitten in München kam es in den Mittagsstunden am vergangenen Donnerstag (27. Februar) zu einem Übergriff auf ein Kind. Ein Mann wird jetzt von der Polizei gesucht.

  • Mitten in München kam es vergangene Woche zu einem Übergriff auf ein Kind.
  • Ein Mann verging sich am hellichten Tag mitten in der Stadt an einem 10-Jährigen.
  • Der Mann, der flüchtete, wird jetzt von der Polizei gesucht.

München - Mitten in Sendling kam es in der bayerischen Landeshauptstadt zu einem furchtbaren Übergriff. Bereits am Donnerstag kam es zu der Tat, bei der ein Kind Opfer eines jungen Mannes wurde. Dieser näherte sich dem Kind von hinten und übte widerliche Handlungen aus.

Mitten in München: Übergriff auf Kind in Sendling - Tat macht sprachlos

Wie die Polizei berichtet, war das 10-jährige Kind am Donnerstag (27. Februar 2020) auf dem Weg in den Skatepark in der Brudermühlstraße, als es hinter sich einen Mann bemerkte. Plötzlich umfasste der Mann von hinten das Kind und langte es auch im Intimbereich an. Er ließ erst von dem Kind ab, als sich weitere Passanten näherten. Dann ergriff er die Flucht.

Furchtbarer Übergriff auf Kind in Sendling: Mann begrapscht 10-Jährigen

Nach der Tat informierte das Münchner Kind eine Freundin über die Tat, deren Eltern schließlich die Polizei informierten. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb bisher ohne Erfolg. Daher sucht die Polizei jetzt nach Zeugenhinweisen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 18 Jahre alt, ca. 180 cm groß, helle, glatte Haare, sprach hochdeutsch, markante Muttermale, bzw. Leberflecken im Gesicht. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Übergriff auf Kind in München: Polizeimeldung im Wortlaut

„Bereits am Donnerstag, 27.02.2020, gegen 12:00 Uhr, befand sich ein 10-jähriger Münchner auf dem Weg zum Skatepark in der Brudermühlstraße, als er hinter sich einen Mann bemerkte. Dieser umfasste den 10-Jährigen plötzlich von hinten und tastete diesen ab. Der Unbekannte berührte den 10-Jährigen dabei auch im Intimbereich. Als sich weitere Passanten der Örtlichkeit näherten, ließ der Unbekannte von dem 10-Jährigen ab und flüchtete in unbekannte Richtung. Der 10-Jährige informierte im Anschluss eine Freundin, deren Eltern schließlich über den Notruf 110 die Polizei verständigten. Eine daraufhin sofort eingeleitete umfangreiche Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Die Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen und dauern insbesondere zu den Hintergründen noch an.“

---

Am Hauptbahnhof München wurde ein Mann in der Nacht auf Freitag (28. Februar) aggressiv. Nachdem eine Verkäuferin sein gefordertes Produkt nicht hatte, flippte er aus.

In München kam es zu einem Unfall zwischen einer Fahrradfahrerin und einem E-Scooter-Fahrer. Das Kuriose: Nachdem der Mann der Frau half, machte er sich aus dem Staub.

Im Münchner KVR kam es zu unwirklichen Szenen: Etwa 250 ausländische Studenten standen an der Ausländerbehörde Schlange - und wurden wieder nach Hause geschickt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Erst letzte Woche verordnet: München kippt Corona-Regel - einschneidende Maßnahme fällt wieder weg
Erst letzte Woche verordnet: München kippt Corona-Regel - einschneidende Maßnahme fällt wieder weg
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt prompt mehrere Streifen los
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt prompt mehrere Streifen los
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“
Münchnerin hat irres Erlebnis in der Stadt: „Konnte nicht glauben, dass jemand so etwas macht“

Kommentare