1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Sendling

Mitten in der Lehre: Azubis in Münchner Betrieb müssen ohne Abschluss gehen - „Unterste Schublade“

Erstellt:

Kommentare

null
In der Werkstatt am Westpark sind insgesamt 22 Menschen beschäftigt, die nun zum September gekündigt wurden. Einer davon ist Christoph Schüler. © soph

„Aus vielschichtigen Gründen“: Zehn Azubis in einem Münchner Sozialbetrieb müssen jetzt ohne fertige Lehre gehen. Das sagt die Handwerkskammer dazu.

München - 16 Menschen mit Unterstützungsbedarf, psychischen Erkrankungen oder Fluchthintergrund verlieren Ende September ihren Arbeitsplatz: Die soziale Schreinerei des Weißen Raben muss schließen – „aus vielschichtigen Gründen“. 

Für Christoph Schüler und neun weitere Mitarbeiter, die sich noch in der Ausbildung befinden, ein Schock. Sie müssen den Betrieb ohne abgeschlossene Lehre verlassen. „Für einen Sozialbetrieb ist es für mich unterste Schublade, wie mit den Mitarbeitern umgegangen wird. Wenn nichts kommuniziert wird, lässt das viel Raum für Spekulationen“, klagt Schüler. 

Was die Geschäftsführung zur Situation sagt und wie es für die Azubis weitergeht, lesen Sie auf www.hallo-muenchen.de*.

Sophia Oberhuber

Video: Bewerbungsgespräch mal anders - das Azubi-Speed-Dating auf dem Riesenrad

Mehr News aus München:

Die Veranstalter haben ein geplantes Konzert im Backstage abgesagt und die Band wieder ausgeladen. Diese überschreite eine „rote Linie“.

Mehrere tote Jugendliche und illegaler Organhandel - diese angebliche Warnung der Polizei München sorgte im Internet für Angst. Jetzt gibt es Aufklärung.

*hallo-muenchen.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare