Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Polizisten erspähen leblosen Mann in Auto und reagieren blitzschnell

Zwei Polizisten waren am Sonntag in den frühen Morgenstunden genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ein Mann hat ihnen wohl sein Leben zu verdanken.

München - Am Sonntag gegen 04.20 Uhr, wurden zwei Polizeibeamte während ihrer Streifenfahrt auf einen, in der Gaißacher Straße geparkten Pkw aufmerksam. Die Polizeibeamten sahen, dass der Innenraum des Fahrzeugs stark verraucht war. 

In dem Pkw saß ein 44-jähriger Kellner, der nicht mehr ansprechbar war und von den Beamten aus dem Wagen gerettet wurde. Ein hinzugerufener Rettungsdienst stellte eine Kohlenmonoxidvergiftung bei dem Mann fest. Ein längerer Aufenthalt in dem Fahrzeug wäre für den Mann lebensbedrohlich gewesen. Der Kellner wurde in einem Münchner Krankenhaus behandelt. 

Ein später durchgeführter Atemalkoholtest ergab, dass der 44- Jährige deutlich alkoholisiert war. Ohne die Hilfe der Polizeibeamten wäre er vermutlich nicht mehr aufgewacht.

Vergangenen Donnerstag wurde in der Gaißacher Straße ein Mann überfallen, das dürfte wohl der Grund sein, warum die Beamten die Gegend derzeit verstärkt kontrollieren. 

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Sendling – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Streetview (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare