Polizei sucht nach Sextäter

+
Dieser Mann wird von der Polizei gesucht. Wer kennt ihn?

München - Nachdem am 20. Juli ein junger Mann eine 20-Jährige in Sendling-Westpark sexuell genötigt hat, sucht die Polizei nun mit einem Bild nach dem mutmaßlichen Täter. Nicht genug: Wir nennen ähnliche aktuelle Fälle.

Er hat eine Frau verfolgt, ihr Angst und Schrecken eingejagt, sie sexuell belästigt. Jetzt sucht die Polizei mit einem Foto einer Überwachungskamera nach dem Sex-Täter. Am 20. Juli, einem Mittwoch, hatte der Unbekannte gegen 0.30 Uhr eine 20-jährige Frau in der Rottenbucher Straße in Sendling-Westpark begrapscht. Nur weil die Frau sich wehrte und verzweifelt schrie, ließ der offenbar betrunkene Mann von ihr ab und flüchtete.

Zuvor war der Täter in die U6 an der Haltestelle Poccistraße ein- und am Westpark wieder ausgestiegen. Durch die Auswertung von Videoaufzeichungen der MVG haben die Ermittler nun ein Bild von dem Täter. Gesucht wird ein 25 bis 35 Jahre alter Mann, der mit einem schwarzen T-Shirt und einer schwarzen Hose bekleidet war. Er trug einen auffälligen orange-schwarzen Rucksack mit sich.

Hinweise auf den Mann oder zum Tathergang an die Kripo München, Kommissariat 15, unter Telefon 089/2910-0.

Die öffentliche Fahndung mit Fotos aus Überwachungskameras ist eine wirksame Methode, um Straftäter dingfest zu machen. Entweder stellen sich die Verbrecher selbst – oder sie werden von Menschen aus ihrem Umfeld erkannt, die der Polizei einen Tipp geben.

Wir stellen vier aktuelle Fälle vor, bei denen eine Fahndung bislang erfolglos war. Ein Grund: Die Fahndungsfotos waren erst Monate nach der Tat zur Veröffentlichung freigegeben worden:

Überfall in der eigenen Wohnung

Überfallen, gefoltert und ausgeraubt. Und das in den eigenen vier Wänden – ein wahrer Albtraum, den eine 42 Jahre alte Hausfrau aus Ottobrunn vor einem Jahr durchleben musste. Der Täter erpresste von seinem Opfer die EC-Karte samt Geheimnummer. Beim Geldabheben wird er gefilmt. Bis jetzt hat ihn niemand erkannt.

Auf dem Heimweg überfallen

Trotz bayernweiter Fahndung läuft auch dieser Sex-Täter noch frei herum. Der Mann hatte am 5. Dezember 2010 eine Studentin (21) an der Boschetsrieder Straße angegriffen. Als sich das Opfer wehrte, flüchtete der Täter. Das Foto stammt aus einer Videoaufzeichnung vom U-Bahnhof Machtlfinger Straße.

Brutale Vergewaltigung nach Oktoberfest-Besuch

Geschlagene fünf Monate nach einer brutalen Vergewaltigung eines Wiesn-Besuchers veröffentlichten die Ermittlungsbehörden das Foto des Täters. Der Mann hatte Anfang Oktober zusammen mit einem Spezl einen 19-jährigen Münchner in der Balanstraße vergewaltigt. Die Sex-Täter wurden bis heute nicht gefasst.

Rentner verfolgt und niedergeschlagen

Auch dieser Räuber ist noch auf freiem Fuß. Der Mann hatte Anfang 2010 einen Rentner (73) von der Bank in der Innenstadt bis nach Hause in Großhadern verfolgt, dort niedergeschlagen. Obwohl die Bankkamera den brutalen Täter gefilmt hatte, wurde sein Foto erst fünf Monate später freigegeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare