Feuer verursacht 100.000 Euro Schaden

Sendling: Schlafzimmer brennt komplett aus

+
Ein Feuer in einer Wohnung in der Danklstraße hat mindestens 100.000 Euro Schaden verursacht. Jetzt ermittelt die Polizei die genaue Ursache.

München - Ein Feuer in einer Sendlinger Wohnung  hat die gesamte Einrichtung eines Schlafzimmers völlig zerstört. Der Schaden ist enorm. Acht Bewohner erleiden eine leichte, einer eine schwere Rauchvergiftung.

In der Nacht auf Dienstag ist im ersten Stock eines vierstöckigen Mehrfamilienhauses in der Danklstraße ein Feuer ausgebrochen. Drei Bewohner konnten sich gerade noch rechtzeitig retten. 

Bei der Flucht alarmierten sie selbst die Feuerwehr. Von der Leitstelle bekamen sie den Hinweis, die Wohnungstüre dringend zu verschließen und wenn möglich die weiteren Bewohner des vierstöckigen Hauses zu warnen. 

Als die Feuerwehr ankam, trat bereits dichter, schwarzer Rauch aus mehreren Fenstern gen Hinterhof. Ein Atemschutztrupp bekämpfte den Brand mit einem C-Rohr. Parallel dazu kontrollierten zwei weiterer Trupps die Wohnung sowie das gesamte Mehrfamilienhaus. 

Der Brand im Schlafzimmer hatte sich bereits auf die Fehlbodendecke ausgebreitet. Diese wurde im Verlauf des Einsatzes geöffnet und auf Glutnester kontrolliert. Das Feuer zerstörte die gesamte Schlafzimmereinrichtung. Der Rußniederschlag erstreckte sich auf die komplette Wohnung, so dass diese bis auf weiteres unbewohnbar ist. 

Die 20 Bewohner kamen während der Löschmaßnahmen im Großraumrettungswagen der Feuerwehr unter. Dort wurden sie untersucht und betreut. Durch den Rauch erlitten acht Bewohner eine leichte Rauchgasvergiftung, verblieben aber daheim. Ein Mann aus der Brandwohnung wurde mit einer schweren Rauchvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. 

Die Schadenshöhe wird auf mindestens 100.000€ geschätzt. Die Polizei hat die genaue Ursachenermittlung aufgenommen.

Sendling: Schlafzimmer brennt komplett aus - die Bilder

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare