Mann sticht auf Bekannten ein

Streit um Fernbedienung endet in Messer-Attacke

München - Vollkommen eskaliert ist am Montag ein Streit zwischen zwei Männern. Weil sich die beiden um die Fernbedienung zankten, rammte der eine dem anderen ein Messer in den Bauch.

Der Geschädigte, ein 58-jähriger Arbeitsloser, übernachtet laut Polizei hin und wieder bei dem ebenfalls arbeitslosen 48-jährigen Tatverdächtigen in dessen Wohnung in Untersendling. Am Montag, 30.12.2013, kam es zwischen beiden zu einem Streit wegen der Fernbedienung, in dessen Verlauf der Tatverdächtige ein Küchenmesser nahm und dieses dem 58-Jährigen einmal in den Bauch stieß.

Ferner verletzte der Verdächtige den Geschädigten auch noch oberflächlich im Gesicht. Der Geschädigte verließ die Wohnung und verständigte die Polizei. Durch die eintreffenden Polizeibeamten konnte der Tatverdächtige festgenommen werden. Der 58-Jährige musste stationär im Krankenhaus behandelt werden; akute Lebensgefahr bestand nicht.

Der Ermittlungsrichter erließ am Dienstag, 31.12.2013, Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Die Ermittlungen dauern an.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sie werden nicht glauben, wer hinter diesen Fassaden lebte
Sie werden nicht glauben, wer hinter diesen Fassaden lebte
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare