Traditionshäuser müssen schließen

Tannengarten und Wirtshaus Spektakel: Aus am 28. Februar

+
Der Tannengarten besteht seit 1889.

München - Eine lange Geschichte, die bereits seit 1889 andauert, endet am 28. Februar: Der Biergarten Tannengarten und das Wirtshaus Spektakel schließen.

Aus is’ und gar is’ und schad is’, dass wahr is’. Über 5000 Sendlingern, die eine Bürgerinitiave zur Rettung des Biergartens Tannengarten und des Wirtshauses Spektakel gestartet hatten, dürfte dieser Satz aus dem Herzen sprechen. Am 28. Februar ist Schicht im Schacht. Die Traditionsgaststätte in der Pfeuferstraße 32 muss für immer schließen! Damit endet eine lange Geschichte – der Biergarten besteht bereits seit 1889!

Die Pachtverträge mit der Brauerei Hacker Pschorr, dem derzeitigen Wirt Werner Ostheimer sowie für den Grund des Biergartens laufen Ende Februar aus. Dann gilt: kein Spektakel mehr auf der Kultur-Bühne – und die Wirtschaft steht ab dem 1. März leer.

Noch sind die Stühle im Wirtshaus Spektakel hochgestellt, ab Mitte Februar wird Wirt Werner Ostheimer alles ausräumen.

Was der Eigentümer des historischen Anwesens vorhat, liegt derzeit im Dunkeln. Weder Hacker-Pschorr noch die entsprechende Hausverwaltung (bis Mitte Februar im Urlaub) konnten auf tz-Anfrage Auskunft über bevorstehende Pläne geben. Die Bauvoranfrage für Abriss und Neubau des Anbaus der Wirtschaft wurde zwar von der Lokalbaukommission unter einigen Auflagen genehmigt – ein Bauantrag wurde aber bis jetzt nicht gestellt. Die Anwohner hatten inzwischen gegen den Bescheid der Baubehörde Klage eingereicht. Auch der Bund Naturschutz hatte sich eingeschaltet, nach dessen Meinung zwei geschützte alte Bäume die Baumaßnahmen nicht überstehen würden. Die Pläne, auf die sich dieser Protest bezog, sollen mittlerweile allerdings schon wieder überarbeitet worden sein.

So oder so: Wirt Werner Ostheimer leidet. Er sagte der tz gestern: „Es schmerzt mich sehr, dass ich meinen Gästen eine der letzten Oasen Sendlings nicht mehr bieten kann.“ Ostheimer hatte bis zuletzt gehofft, dass er zumindest für eine Übergangszeit würde weitermachen können. Er machte dem Eigentümer verschiedene Kompromissvorschläge, allerdings ohne Erfolg. Also räumt Ostheimer ab Mitte Februar aus.

Rainer Klamt, Sprecher der Initiative zur Erhaltung des historischen Ensembles Tannengarten, will sich trotzdem noch nicht geschlagen geben: „Wir werden weiterhin kämpfen. Es kann doch nicht sein, dass der letzte Nachbarschaftsbiergarten in Alt-Sendling nach mehr als 125 Jahren dicht gemacht wird – und alle schauen dabei zu!“

So ist für den 13. Februar ein Mahnmarsch von der Sendlinger Kirche bis zum Spektakel mit anschließender Protestveranstaltung im Wirtshaus geplant. Auch der ­Eigentümer ist eingeladen – in der Hoffnung, dass er zu den Plänen Stellung bezieht. Noch im vergangen Jahr hatte der Besitzer in einem ­Schreiben an die Initiative versichert, dass ihm und seiner in ­Sendling alteingesessenen Familie „der ­Erhalt des Biergartens und seiner Umgebung ebenso wichtig ist“.

Was die Sendlinger verlieren, können sie in den kommenden ­Tagen übrigens nochmal selbst ­erleben. Am 1. Februar ist die Münchner Rock’n’Roll-Band Skiffle Skeletons auf der Bühne im Spektakel zu sehen, der Musikka­brettist Michael Dietmayr beschließt dann am 8. Februar das Spektakel im Spektakel endgültig.

Tina Layes

Sie haben gewählt: Die Lieblings-Biermarken der Münchner

Wir wollten wissen: Was ist das Lieblingsbier der Münchner? 25 Marken standen zur Auswahl, rund 3.500 Stimmen wurden gezählt. Klicken Sie sich hier durch die Ergebnisse © dpa
Platz 25: Radeberger 0,1 Prozent der Stimmen © dapd
Platz 24: Veltins 0,2 Prozent © dapd
Platz 23: König 0,2 Prozent © dapd
Platz 22: Warsteiner 0,3 Prozent © dapd
Platz 21: Löwenbräu 0,5 Prozent © dapd
Platz 20: Rothaus 0,5 Prozent © dapd
Platz 19: Schweiger 0,6 Prozent © Symbolfoto: dpa
Platz 18: Hofbräu 0,7 Prozent © dapd
Platz 17: Jever 0,8 Prozent © dapd
Platz 16: Bitburger 0,9 Prozent © dapd
Platz 15: Neumarkter Lammsbräu 0,9 Prozent © dapd
Platz 14: Beck's 1,0 Prozent © dapd
Platz 13: Andechser 1,2 Prozent © dapd
Platz 12: Erdinger 1,3 Prozent © dapd
Platz 11: Schneider 1,4 Prozent © dapd
Platz 10: Guinness 1,8 Prozent © dapd
Platz 9: Spaten 3,0 Prozent © dapd
Platz 8: Krombacher 3,0 Prozent © dapd
Platz 7: Hacker-Pschorr 3,1 Prozent © dapd
Platz 6: Giesinger 3,4 Prozent © Bodmer 
Platz 5: Franziskaner 3,8 Prozent © dapd
Platz 4: Paulaner 3,9 Prozent © dapd
Platz 3: Oettinger 6,2 Prozent © dapd
Platz 2: Tegernseer 16,5 Prozent © dapd
Lieblingsbier der Münchner, mit großem Abstand: Augustiner. 44,7 Prozent der Stimmen entfielen darauf. Das Bier schmeckt auch Touristen bestens, wie dem Franzosen auf diesem Foto. Prost! © dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Randale am Monopteros: So wurde dieser Feuerwehrmann von den Chaoten angegriffen
Mann schlingt Beine um Kopf von Polizistin und drückt zu - Zuschauer feuern ihn dabei an
Mann schlingt Beine um Kopf von Polizistin und drückt zu - Zuschauer feuern ihn dabei an
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs

Kommentare