„Zum Gesamtwohl der Stadt“

Tram-Westtangente: CSU macht den Weg frei

München - Eigentich hatte die Rathaus-CSU schon 2014 grundsätzlich der Tram-Westtangente zugestimmt. Doch erst am Montag gaben die Schwarzen den neuen Gleisen zwischen Romanplatz und Ratzingerplatz in Sendling grünes Licht.

Dabei ist die CSU skeptisch: „Wir haben das Verkehrsvorhaben von Anfang an kritisch gesehen, da der fließende Verkehr dadurch beeinträchtigt werden wird“, so Fraktionschef Hans Podiuk. Wieso man dennoch zustimmt, erklärt Bürgermeister Josef Schmid: „Wir haben durch hartes und hartnäckiges Verhandeln sehr viele Verbesserungen für Anwohner und Autofahrer erreicht.“ Der CSU sei klar gewesen, dass im Stadtrat eine Mehrheit für eine Variante möglich wäre, die noch schlechter für den Autoverkehr sei.

Schmid: „Als Regierungspartei ist es die Pflicht der CSU München, verantwortungsvolle Kompromisse zum Gesamtwohl der Stadt zu schließen.“ Damit ist das Thema aber noch nicht endgültig vom Eis. Podiuk kündigt an: „Wir werden die weiteren Planungen weiterhin kritisch begleiten.“ 

Streit um Tram-Westtangente belastet Koalitionsklima

Rubriklistenbild: © MVG

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung
H&M gründet neue Modekette auch in München - mit einer Überraschung

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare