Frau sollte BH und Unterhose bringen

Polizei jagt Wunderheilerin

München - Unglaublich dreist: Eine Wunderheilerin hat eine Frau in Sendling erst übel veräppelt und dann kräftig abgezockt. Und das in aller Öffentlichkeit. Jetzt jagt die Polizei "Larissa Alexandravna" und "Natascha". 

Am Freitag gegen 16 Uhr wurde eine 76-jährige russische Rentnerin in der Johann-Clanze-Straße von einer unbekannten Frau angesprochen. Diese erklärte, sie könne Krankheiten heilen und habe eine Praxis am Marienplatz. Auf einer in der Nähe befindlichen Sitzbank kam es zu einem Gespräch, wobei eine weitere bislang unbekannte Täterin hinzustieß.

Nun erhielt die Geschädigte einen grauen Faden, den sie auseinanderreißen und zwischen den Händen drehen sollte. Anschließend ging die zweite Täterin mit der Rentnerin in die nahegelegene Wohnung. Dort musste die Seniorin ein Ei in ein Stofftuch wickeln. Dieses wurde dann zur ersten Täterin zur Parkbank zurückgebracht.

Frau sollte BH und Unterhose bringen

Jetzt wurde die Geschädigte erneut angewiesen nach Hause zu gehen und sämtliches Bargeld und ihren Schmuck zu holen. Zudem sollte sie eine Unterhosen und einen BH in einer Tüte mitbringen. Wiederum in Begleitung der zweiten Täterin holte die Seniorin dann einen hohen Geldbetrag sowie mehrere Schmuckstücke von zu Hause und übergab diese an die erste Täterin. Diese wickelte die Wertgegenstände in ein Handtuch. Dann wurde der Rentnerin das Bündel wieder zurückgegeben, mit der Anweisung sie solle es eine Nacht lang unter ihre Matratze legen.

Am nächsten Morgen musste die 76-Jährige feststellen, dass in das Handtuch nicht mehr ihr Geld und Schmuck, sondern stattdessen Zeitungspapier eingewickelt war. Erst jetzt erkannte sie, dass sie Betrügerinnen aufgesessen war.

Ein Zusammenhang mit einem ähnlich gelagerten Fall von Ende August wird derzeit geprüft.

Täterbeschreibung der Polizei:   

1. Täterin: Weiblich, ca. 35 Jahre, ca. 165 cm, blonde kurze glatte nach hinten gekämmte Haare, helle Hose, hellblaue Jacke, trug goldene Kette mit einem Kreuz, nannte sich "Larissa Alexandravna"

2. Täterin: Weiblich, ca. 50 Jahre, ca. 155 cm, rundliche Figur, dunkle kurze Haare, weiße Hose, weiße Jacke, nannte sich "Natascha"

Zeugenaufruf der Polizei: 

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Johann-Clanze-Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare