Eine Idee von der Enkelin

Münchens coolste Oma: 92-Jährige bekommt erstes Tattoo

Ein Selfie zur Gaudi: Studentin Gianna (27) schwärmt über ihre Oma Irene (92): „Sie ist für jeden Spaß zu haben!“
+
Ein Selfie zur Gaudi: Studentin Gianna (27) schwärmt über ihre Oma Irene (92): „Sie ist für jeden Spaß zu haben!“

Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an, sang einst Udo Jürgens. Da kann Irene Z. nur milde lächeln. Mit 92 Jahren lässt sie sich jetzt das erste Mal tätowieren – aus Liebe zu ihrer Enkelin. Münchens coolste Oma!

München - Die Idee zum Tattoo stammt von Gianna Z. (27), Irenes Enkelin. „Meine Oma und ich sind ein Herz und eine Seele“, sagt die Lehramtsstudentin aus Iffeldorf. Jede Woche fährt sie zwei- bis dreimal nach München* zum Harras (Sendling*), wo Irene wohnt. „Wir machen Kreuzworträtsel, gehen spazieren und sind am Wochenende bei unserem Lieblingsitaliener zum Essen und Ratschen.“

Denn Gianna hat italienische Wurzeln – dank Opa Edoardo, den Oma Irene als junge Münchnerin kennen- und lieben gelernt hat. Gianna: „Eduardo betrieb einen Zitrusfurchthandel am Großmarkt, sie waren glücklich verheiratet, bis er 1996 gestorben ist, er war 21 Jahre älter als sie.“ Aufgeben kam für Oma Irene nicht in Frage, sie startete nochmal durch, erinnert sich die Enkelin. „Mit 70 war sie sogar beim Bungee-Jumping“, erzählt Gianna, die ihre Oma mit diesem Artikel in unserer Zeitung überraschen möchte. „Weil sie einfach die liebste und coolste Oma der Welt ist.“

München: Ein Herz als Tattoo

Irene, so berichtet Gianna weiter, achte übrigens als gelernte Friseurin immer noch sehr auf ihr Äußeres. „Wir lassen uns öfter Gel-Fingernägel bei der Kosmetik machen, meine Oma liebt Rosa mit Glitzer.“

Jetzt wird die äußere Erscheinung von Oma Irene ein erstes Tattoo schmücken. „Wir wollen uns an die Innenseite der Ferse je ein Herz tätowieren lassen, das die andere gemalt hat. Also bekommt sie meines, ich ihres.“ War es schwierig, die 92-Jährige zu überreden? „Nein“, schmunzelt die Enkelin. „Ich habe ihr gesagt, ich möchte etwas von dir bei mir haben, das für immer bleibt. Und du hast dann auch etwas von mir.“

Ein Herzerl fürs Herzerl: Beide üben fleißig, Herzen fürs Tattoo zu zeichnen. Links: Giannas Herz, der Rest ist von Oma

Oma bekommt Tattoo - Alter ist kein Problem

Eine Herzensangelegenheit also, die in eineinhalb Wochen bei einer Tätowiererin stichfest wird. „Ich habe mich erkundigt, ob das noch geht bei dem Alter, aber es hieß: ,kein Problem‘.“ Jetzt freuen sich Oma und Enkelin auf ihre Tattoos. „Wir müssen nur das Herzerl-Zeichnen noch ein wenig üben.“ Und wer weiß, was sich die beiden als nächstes ausdenken. Frei nach Udo Jürgens: Mit 92 ist noch lange nicht Schluss… - *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Ein Herz und eine Seele: Gianna und ihre Oma verbringen gerne viel Zeit miteinander

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare