Feuerwehr sperrt Bereich ab

Raserei führt zu tödlichem Unfall: Autofahrer brettert über Verkehrsinsel - und prallt gegen Baum

Bei einem Unfall in München wurde ein 28-Jähriger tödlich verletzt.
+
Bei einem Unfall in München wurde ein 28-Jähriger tödlich verletzt.

Bei einem schweren Verkehrsunfall in München ist der Fahrer eines Audis tödlich verletzt worden. Er war zuvor mit einem Baum kollidiert.

  • Mit seinem Audi ist ein Mann in München tödlich verunglückt.
  • Der 28-Jährige hatte eine Verkehrsinsel überfahren und kam kurz vor einer Hauswand zum Stehen, nachdem er gegen einen Baum geprallt war.
  • Die Feuerwehr sperrte den Bereich weiträumig ab.

Update 27. Mai, 11.33 Uhr: In ihrem Pressebericht vom Mittwoch hat die Polizei München weitere Details zu dem tödlichen Unfall in der Fuggerstraße genannt. Demnach ereignete sich die folgenschwere Kollision gegen 2.15 Uhr. Der Audifahrer sei mit „stark überhöhter“ Geschwindigkeit unterwegs gewesen. 

Das Unfallopfer wurde durch bei der Kollision mit dem Baum in seinem Auto eingeklemmt; er musste von der Feuerwehr befreit werden.

München: Mann bei Unfall getötet - Audi prallt gegen Baum an Hauswand

Erstmeldung:

München - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (26. bzw. 27. Mai) ist es im Stadtteil Sendling-Westpark zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 28-jähriger Audifahrer war in nördlicher Richtung auf der Hansastraße unterwegs. 

In einer Linkskurve fuhr der Mann mit seinem Pkw geradeaus über die dortige Verkehrsinsel, kollidierte weiter mit einem Stromkasten und prallte letztlich gegen einen Baum an der Hauswand eines Wohnblocks in der Fuggerstraße. Die sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen von Feuerwehr und Rettungsdienst blieben erfolglos. Der Fahrer erlitt bei dem Aufprall so schwere Verletzungen, dass er noch am Unfallort verstarb. 

Tödlicher Unfall in München: Passanten erleiden Schock

Passanten, die den Unfallhergang beobachtet hatten, mussten vom Kriseninterventionsteam betreut werden. Für die Unfallermittlungen der Polizei musste die Feuerwehr den Bereich absperren, den Brandschutz sicherstellen und großräumig ausleuchten. Der entstandene Sachschaden wird von der Feuerwehr auf zirka 70.000 Euro geschätzt.

mm/tz

Alle Nachrichten aus der Landeshauptstadt finden Sie stets aktuell im München-Ressort von tz.de.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion