Das bringt das neue Jahr dem Stadtbezirk

Sendling-Westpark 2017: Luise-Kiesselbach-Platz soll grün werden

+
Noch eine graue Wüste: Heuer wird der Luise-Kiesselbach-Platz neu gestaltet. 

München - Neue Parks, besser Lösungen für die Verkehrsführung, neue Wohnungen - im Stadtbezirk Sendling-Westpark wird sich im neuen Jahr viel tun. Unser Ausblick auf 2017. 

Nachdem ein Großteil des Verkehrs seit der Eröffnung der beiden Tunnel am Mittleren Ring Südwest 2015 unterirdisch rollt, sollen in diesem Jahr nun auch die Arbeiten an der Oberfläche abgeschlossen werden. Aktuell gibt es an vielen Stellen um den Luise-Kiesselbach-Platz noch Provisorien. In der Garmischer Straße zum Beispiel sind nicht alle Fahrspuren fertiggestellt. Die Restarbeiten sollen zu Jahresbeginn erfolgen. Auf dem Luise-Kiesselbach-Platz soll in einem ersten Schritt dort, wo derzeit ein Infostand steht, ein Schotterrasen angelegt werden. Wenn es nach dem Bezirksausschuss (BA) Sendling-Westpark ginge, soll die Fläche später für unterschiedliche Veranstaltungen genutzt werden. Auch eine Verlegung des Wochenmarkts steht zur Debatte. „Es wäre eine Option“, meint BA-Chef Günter Keller (SPD). Erst im vergangenen Jahr hatte der Markt seinen Platz an der Wohnanlage zwischen der Jean-Paul-Richter- und der Konrad-Celtis-Straße räumen müssen. Der Grund: Er soll die Zufahrt der Feuerwehr und der Rettungswagen behindert haben. Aktuell sind die Marktstände an der Jean-Paul-Richter-Straße und im Eingangsbereich der Höltystraße aufgebaut.

Lesen Sie hier: Straßenbaustellen 2017 - Hier wird es für Autofahrer eng

Viel neues Grün im Stadtbezirk

Neben der Grünfläche, die auf dem Luise-Kiesselbach-Platz entstehen wird, dürfen sich die Bewohner in Sendling-Westpark 2017 noch auf eine andere neue Parkanlage freuen. Auch die Arbeiten um den Heckenstaller Park, der zwischen der Friedrich-Hebbel- und der Höglwörther Straße entsteht, sollen 2017 abgeschlossen werden. Als Herzstück der 27 000 Quadratmeter großen Fläche ist eine zentrale Freizeit- und Spielanlage geplant. Um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen, soll dieser Bereich zu den umgebenden Flächen um etwa 1,5 Meter tiefer gelegt und mit einer Rampe zur barrierefreien Nutzung ausgebaut werden. Die stufenförmige Anlage befindet sich bereits im Bau.

Reichlich neue Wohnungen

In unmittelbarer Nähe zum neuen Heckenstaller-Park entsteht an der Konrad-Celtis-Straße 75-83 unter dem NamenLuisen Grün ein großer Wohnkomplex, den der Bauträger Terrafinanz gemeinsam mit dem Architektenbüro Maier geplant hat. Bereits im November sind die Bagger angerückt. Der Rohbau des ersten Bauabschnitts, der aus zwei Gebäuden mit insgesamt 106 Wohnungen und einer zweigeschossigen Tiefgarage besteht, soll Ende des Jahres fertig sein. Die ersten Bewohner sollen im Sommer kommenden Jahres ihre Wohnungen beziehen können. Insgesamt werden auf einer Fläche von mehr als 16.000 Quadratmetern etwa 250 Wohnungen und eine Kindertagesstätte entstehen.

Einen weiteren Neubau plant die GWG an der Krünerstraße 74-88in Nähe des Westparks. Die sechsgeschossigen Wohnhäuser sollen die aus den 50er-Jahren stammenden Gebäude an der Ostseite der Garmischer Straße ersetzen. Geplant sind sowohl Kinderhäuser als auch altengerechte Wohnungen des ASZ, sozialgeförderter Wohnungsraum und Eigentumswohnungen.

Die Tram-Westtangente kommt ins Viertel

Seit einigen Wochen ist es klar: Die Tram-Westtangentevon der Aidenbachstraße zum Romanplatz wird wohl gebaut. Die Vollversammlung des Stadtrats hat grundsätzlich beschlossen, dass die lange diskutierte Tangente realisiert werden soll. Wobei allerdings noch einzelne Fragen geklärt werden müssen, bevor der Stadtrat den endgültigen Trassierungsbeschluss fasst. Die Tram-Westtangente soll auf einer Länge von neun Kilometern von Neuhausen nach Sendling verlaufen und dabei 17 Haltestellen sowie Verknüpfungspunkte mit drei U-Bahnen, der S-Bahn-Stammstrecke und fünf anderen Tramlinien haben. Während SPD und Grüne im Stadtbezirk Sendling-Westpark stets für das Projekt waren, hatten CSU und FDP Bedenken. Die Trambahn-Gegner meinten, dass der bisherige Busverkehr ausreiche. Zudem befürchten sie, dass es durch den Wegfall einer Spur noch mehr Verkehr und Staus geben wird.

Dauerthema Bildungscampus

Wie es weitergeht mit dem Bildungscampus, ist ein weiteres Thema in diesem Jahr. Seit langem ist der BA bemüht, auf dem Gelände der ehemaligen Gehörlosenschule einen Bildungscampus zu errichten, auf dem das Erasmus-Grasser- und das Ludwigsgymnasium, die Grund- und die Förderschule am Westpark sowie der Kindergarten an der Gilmstraße, das Albertinum und das Kinderhaus Platz finden. Immer wieder gab es jedoch Rückschläge zu verkraften. Mittlerweile ist der Freistaat, dem das Areal gehört, aber mit der der Stadt in Verhandlungen über einen Grundstücktausch. 

Rückblick: Luise-Kiesselbach-Platz - Blick in Münchens größten Tunnel

Christina Seipel

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist wieder behoben
S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist wieder behoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut

Kommentare