Spannender Prozess

Seniorin stürzt aus Zug: Wer zahlt Schmerzensgeld?

München - Die alte Dame hatte ihre Zug­reise lange im Voraus geplant. Das Gepäck hatte sie vorausgeschickt und trug nur ihr Handgepäck, als sie am 8. Juni 2010 am Bahnhof Freilassing aussteigen wollte. Dann geschah das Unglück.

Die alte Dame hatte ihre Zug­reise lange im Voraus geplant. Das Gepäck hatte sie vorausgeschickt und trug nur ihr Handgepäck, als sie am 8. Juni 2010 am Bahnhof Freilassing aussteigen wollte. Dabei stürzte die 85-Jährige so schwer, dass sie bis heute unter den Folgen leidet. Denn gerade als sie aussteigen wollte, schlossen sich die Zugtüren und klemmten ihren Fuß ein. Sie stürzte auf den Bahnsteig und verletzte sich schwer — brach sich die Hüfte. Seitdem hat sie ein künstliches Kniegelenk. Um so schlimmer ist es für sie, dass die Deutsche Bahn keinen Cent an Schmerzensgeld und Schadensersatz zahlen will.

Sie verlangt 4000 Euro Schmerzensgeld von dem Unternehmen und rund 6000 Euro Schadensersatz. Das Landgericht Traunstein entschied, dass die Bahn grundsätzlich zahlen müsse, allerdings nur 40 Prozent der Forderung, da die alte Dame ein Mitverschulden treffe. Die wollte das aber nicht auf sich sitzen lassen und ging nun bis vor das höchste bayerische Zivilgericht, das Oberlandesgericht.

„Das Gericht nimmt an, dass sie den Pfiff des Schaffners überhört hat, deshalb trifft sie ein Mitverschulden“, sagte der Vorsitzende Richter Wilhelm Schneider am Donnerstag. Trotzdem hafte auch die Bahn, da auch ältere Fahrgäste davon ausgehen könnten, dass sie aus sich wieder öffnenden Türen aussteigen können. Der Prozess wird fortgesetzt.

SvS

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Münchner Tagesmutter verhaftet: Livestream von Polizei-PK
Münchner Tagesmutter verhaftet: Livestream von Polizei-PK
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare