Causa Kreidl: Staatsanwaltschaft will Anklage erheben

Causa Kreidl: Staatsanwaltschaft will Anklage erheben

Sex-Attacke an U-Bahn: 3 Burschen gegen eine 17-Jährige

München - Eine 17-jährige Münchnerin wurde Mittwoch Nacht Opfer einer Sex-Attacke. Drei bislang unbekannte Männer griffen das junge Mädchen an:

Die 17-Jährige war am Mittwoch um 22.45 Uhr in der Hans-Fischer-Straße im Westend unterwegs. Sie war auf dem Weg zur U-Bahnhaltestelle Poccistraße. Dabei wurde sie von drei Jugendlichen mit den Worten: „Hey Süße“ angesprochen.

Die junge Frau reagierte nicht. Eine Person aus der Gruppe ging ihr hinterher und hielt sie an ihren Handgelenken fest. Ein zweiter Täter begrapschte sie schließlich an der Brust und im Intimbereich, oberhalb ihrer Kleidung. Die dritte Person verhielt sich passiv. Die junge Frau wehrte sich lautstark, so dass ein Passant auf sie aufmerksam wurde und einschritt.

Die drei Täter ließen daraufhin von ihr ab und flüchteten. Die 17-Jährige ging weiter zur U-Bahn und fuhr nach Hause. Dort vertraute sie sich ihrer Mutter an. Danach wurde die Polizei von dem Vorfall benachrichtigt. Von dem hilfsbereiten Passanten sind keine Personalien bekannt, ebenso waren die Täter der Geschädigten nicht bekannt.

Die Täterbeschreibung

Täterbeschreibung:

1. Ca. 20 Jahre alt, ca. 185 cm groß, athletische und schlanke Figur, sprach hochdeutsch, Jugendkultur, auffällig dicker silberfarbener Ring am rechten Mittelfinger, grün-braune Camouflagehose, Bomberjacke schwarz

2. Ca. 20 Jahre alt, 175 cm groß, schlank, sprach hochdeutsch; dicke Winterjacke, schwarze Jeans

3. Ca. 19 Jahre alt, 190 cm groß, athletische und schlanke Figur; schwarze Jeans, Jacke , Handschuhe.

Hinweise an die Polizei, Tel, 089/2910-0 - oder jede andere Polizeidienststelle

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht

Kommentare