Auf offener Straße

Sex-Täter befummelt zwei Frauen

München - Zwei Frauen wurden am späten Mittwochabend nahe der Theresienwiese von einem unbekannten Sex-Täter gepackt und befummelt.

Wie die Polizei mitteilt, war eine Münchnerin (25) gegen 23.25 Uhr auf der Bavariastraße zu Fuß unterwegs. Plötzlich packte ein Mann die Frau von hinten, umklammerte und begrapschte sie. Als sie schrie und um sich schlug, flüchtete der Unbekannte. Nach dieser Attacke verständigte die Frau von zu Hause aus die Polizei, die sofort eine Fahndung einleitete. Noch während die Beamten den Sex-Täter suchten, wurde der Polizei eine zweite Attacke per Internet gemeldet. Über das Kontaktformular des Polizeipräsidiums schilderte eine Studentin (23) einen weiteren Überfall, der sich zur fast zur selben Zeit am selben Ort ereignete. Auch sie gab an, bei dem Angriff des Mannes geschrieen und um sich geschlagen zu haben, was den Täter in die Flucht schlug.

So soll der Sex-Täter aussehen

Beide Frauen beschreiben den Unbekannten so: Etwa 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank. Zur Tatzeit trug er eine dunkle, dickere, längere Jacke (eventuell handelt sich um eine Daunenjacke) mit Kapuze und quer verlaufenden Abnähungen. Außerdem hatte er eine Jeans an.

Wer im Zusammenhang mit den Sex-Attacken etwas gesehen hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München (Tel. 089/2910-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

fro

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Alle Linien fahren normal
S-Bahn: Alle Linien fahren normal
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion