Er wollte auspacken

Kinderschänder narrt das Gericht

+
Der Mann schweigt weiter

München - Am Freitag wollte er vor Gericht auspacken. Das hatte Serien-Kinderschänder Andreas R. vor zwei Wochen über seinen Anwalt Dr. Adam Ahmed angekündigt. Doch er bleibt erneut stumm. 

Mit Spannung warteten alle, was er zur Sache sagen wollte. Doch der 41-Jährige, der trotz elektronischer Fußfessel ein siebenjähriges Mädchen brutal missbraucht hatte, blieb stumm!

Der Grund: Im Gerichtssaal sitzt der psychiatrische Gutachter Dr. Matthias Hollweg. Gegen diesen Arzt hat der Angeklagte etwas, denn Hollweg hatte schon bei einem Prozess im Jahr 2006 die nachträgliche Sicherungsverwahrung für Andreas R. befürwortet. Einen Befangenheitsantrag gegen Hollweg lehnte das Gericht am Freitag ab.

Vor einem Jahr kam der Sex-Verbrecher frei - mit elektronischer Fußfessel. Andreas R. nutzte aber die nächstbeste Gelegenheit, wieder ein Kind zu missbrauchen. Nun soll die Allgemeinheit endgültig vor ihm geschützt werden. Dagegen wehrt er sich mit allen Tricks.

Ebu.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion