Shanti gibt sexuelle Annäherung zu

München - Im Prozess um 314-fachen Kindesmissbrauch vor dem Münchner Landgericht hat der angeklagte Musikproduzent Oliver Shanti eine sexuelle Annäherung an drei mutmaßliche Opfer gestanden.

Lesen Sie dazu den ausführlichen Prozessbericht:

Kranker Guru Shanti: Prozess im Glaskasten

Die Jungen seien damals aber schon 17 Jahre alt gewesen, sagte der Guru einer spirituellen Gemeinschaft in der Nachmittagssitzung des Gerichts am Mittwoch. Er sei homosexuell, räumte der 60-Jährige ein, aber "mich interessieren nur junge Männer von 17, 18, 19 Jahren".

Fotos

Lesen Sie auch:

Mutmaßlicher Kinderschänder Shanti an Deutschland ausgeliefert

Fall Shanti: Kritik an portugiesischen Behörden

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, von 1985 bis 1998 zwei Mädchen und vier Jungen im Alter von anfangs acht bis zu 13 Jahren regelmäßig missbraucht zu haben. Dies bestritt der Angeklagte jedoch.

dpa

Auch interessant

Kommentare