Sicherheitskonferenz: 5000 Demonstranten erwartet

München - Während der Münchner Sicherheitskonferenz wird es mehrere Protestveranstaltungen geben. Das kündigte gestern ein Aktionsbündnis in München an.

Neben Podiumsdiskussionen, Kabarett und Konzerten wollen die Gegner der Konferenz am Samstag auf dem Marienplatz und in der Münchner Innenstadt demonstrieren. Erwartet werden rund 5000 Teilnehmer, sagte Claus Schreer vom Aktionsbündnis. Zentrale Forderung ist der sofortige Abzug der Bundeswehr und der Nato-Schutztruppe ISAF aus Afghanistan.

tz

Sicher ist sicher - Die Polizei riegelt die Siko ab

Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © Klaus Haag
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © dpa
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © apn
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © dpa
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © apn
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © apn
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © apn
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © apn
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © ap
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © apn
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © apn
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © dpa
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © apn
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © dpa
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © dpa
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © dpa
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © apn
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © apn
Festung München - Rund 3700 Polizisten aus mehreren Bundesländern bewachen die Sicherheitskonferenz im Hotel "Bayerischer Hof" © apn
Auch der iranische Außenminister Manuchehr Mottaki kommt am Freitag zur 46. Sicherheitskonferenz in München. © dpa
Auch der iranische Außenminister Manuchehr Mottaki kommt am Freitag zur 46. Sicherheitskonferenz in München. © dpa
Auch der iranische Außenminister Manuchehr Mottaki kommt am Freitag zur 46. Sicherheitskonferenz in München. © dpa
Auch der iranische Außenminister Manuchehr Mottaki kommt am Freitag zur 46. Sicherheitskonferenz in München. © dpa
Auch der iranische Außenminister Manuchehr Mottaki kommt am Freitag zur 46. Sicherheitskonferenz in München. © dpa
Richard Holbrooke, US-Sondergesandter für Afghanistan (von links nach rechts), Professor James Davis von der Universität St. Gallen und der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), nehmen am Freitag im Vorfeld der Münchner Sicherheitskonferenz am "Transatlantischen Forum" im Haus der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung in München teil. © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
„Drecksladen“: Mann zettelt wilde Primark-Diskussion in Münchner Facebook-Gruppe an
„Drecksladen“: Mann zettelt wilde Primark-Diskussion in Münchner Facebook-Gruppe an
Münchner Schülerin vor 30 Jahren getötet - Ermittler sicher: Mörder endlich gefasst
Münchner Schülerin vor 30 Jahren getötet - Ermittler sicher: Mörder endlich gefasst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.