1. tz
  2. München
  3. Stadt

Sieben Verletzte nach Brand im Mehrfamilienhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Ein bettlägeriger Mann musste aus dem Mehrfamilienhaus in Erding befreit werden. Sieben Bewohner, darunter ein Baby, erlitten Rauchverletzungen. © Herkner

Erding - Großeinsatz der Erdinger und Altenerdinger Feuerwehr in einem Mehrfamilienhaus in Klettham: Sieben Bewohner mussten nach einem Kellerbrand mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht werden – darunter ein vier Monate altes Baby.

50 Feuerwehrleute rückten am Freitag Abend aus, um einen Brand in der Karlstraße im Erdinger Stadtteil Klettham zu bekämpfen. Laut Auskünfte der Feuerwehr hatte aus bisher ungeklärten Gründen im Keller eine Matratze Feuer gefangen. Die Flammen griffen auf die Holzabsperrungen der Kellerabteile über. Schnell war das Treppenhaus verqualmt, der Rauch suchte sich den Weg durch die Türspalten in die Wohnungen.

Bilder vom Einsatz

Die Einsatzkräfte hatten den Brand schnell im Griff. Sie befreiten eine bettlägerige Frau sowie deren Ehemann über das Fenster aus der Wohnung. Die beiden mussten ebenso mit Rauchvergiftungen ins Erdinger Krankenhaus gebracht werden wie vier weitere Bewohner. Ein vier Monate altes Baby wurde in die Kinderklinik gebracht, auch es war leicht verletzt.

Mit einem Hochleistungsentlüfter drückten die Einsatzkräfte den Rauch aus dem Gebäude. Mit der Wärmebildkamera und von außen über die Drehleiter suchten sie die weiteren Wohnungen nach Mietern ab. Neben der Altenerdinger und Erdinger Feuerwehr waren noch vier Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz.

Auch interessant

Kommentare