Kauf-Tipps der Polizei

Böller: 60 Polizei-Einsätze! Was zu beachten ist

+
Feuerwerkskörper dürfen nur an Silvester und Neujahr abgebrannt werden.

München - Schon 60 Mal musste die Münchner Polizei ausrücken, weil verbotenerweise Feuerwerkskörper abgebrannt wurden. Die Behörde gibt Tipps für den Kauf.

Mit dem Beginn des Verkaufes von pyrotechnischen Gegenständen am Samstag kam es bislang zu über 60 Einsätzen für die Münchner Polizei wegen des unerlaubten Zündens dieser Gegenstände. Diese dürfen nur an Silvester und Neujahr abgebrannt werden.

Viele Bürger wählten den polizeilichen Notruf, um sich über die Knallerei zu beschweren. In den meisten Fällen konnten die Beamten vor Ort nichts mehr feststellen und niemanden antreffen. Oft wurden auch Gruppen von Kindern festgestellt, die alle eindringlich von den Polizeibeamten belehrt wurden. Die Pyrotechnik wurde sichergestellt und an die Eltern übergeben.

In zwei Fällen wurden Erwachsene mit Pyrotechnik angetroffen. Alle wurden wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Sprengstoffgesetz angezeigt.

Die Polizei gibt Tipps für den Kauf von Feuerwerkskörpern und den Umgang damit. Diese lesen Sie hier im Wortlaut:

Traditionsgemäß werden auch dieses Jahr zum Jahreswechsel wieder pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Um Personen- und Sachschäden zum bevorstehenden Jahreswechsel zu vermeiden, sollte Folgendes beachtet werden:

- Erwerben und verwenden Sie nur zugelassenes und mit der BAM-Nummer (Bundesanstalt für Materialprüfung) gekennzeichnetes Material oder mit einer CEKennzeichnung. Hierbei handelt es sich um eine Kennzeichnung nach EU-Recht für bestimmte Produkte in Zusammenhang mit der Produktsicherheit. Durch die Anbringung der CE-Kennzeichnung bestätigt der Hersteller, dass das Produkt den geltenden europäischen Richtlinien entspricht.

Es wurde wiederholt festgestellt, dass pyrotechnische Gegenstände verwendet wurden, die im Ausland gekauft worden waren. Diese Gegenstände entsprechen i.d.R. nicht den Sicherheitsvorschriften und stellen somit ein erhebliches Gefährdungspotenzial dar. Die Einfuhr, die Verwendung, die Weitergabe dieser Materialien stellen Straftaten dar.

- Feuerwerkskörper sollten ausschließlich im Freien verwendet und keinesfalls beim Anzünden in der Hand gehalten werden.

- Die aufgedruckten Gebrauchsanweisungen sollten genau beachtet und befolgt werden.

- Blindgänger sollten auf keinen Fall erneut gezündet werden.

- Feuerwerkskörper sollten nicht blindlings abgeschossen oder geworfen werden.

- Feuerwerkskörper auf keinen Fall Kindern überlassen. Auch dann nicht, wenn der Erziehungsberechtigte unmittelbar daneben steht.

Pyrotechnische Gegenstände dieser Bezeichnung dürfen nur vom 28. Dezember bis 31. Dezember im Verkauf angeboten und somit dem Verbraucher überlassen werden.

Pyrotechnische Gegenstände der Klasse II dürfen nur am 31. Dezember und 01. Januar verwendet bzw. abgebrannt werden.

- Zu beachten ist unbedingt das Verbot der Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen.

Denken Sie bitte auch an die Haustiere. Viele Hunde und auch andere Haustiere haben große Angst vor Geräuschen und zeigen eine regelrechte Panik bei der Silvesterknallerei. Versuchen Sie, die lautesten Geräusche von den Tieren fernzuhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Frau will Wespennest abfackeln - Balkon brennt völlig aus
Attacke am Effnerplatz: Chaoten werfen Flasche auf Busfahrer
Attacke am Effnerplatz: Chaoten werfen Flasche auf Busfahrer
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare