Tipps der tz-Expertin

So werden Ihre Wünsche wahr

+
Der Silvesterhimmel glüht – Anna Schoch (o.) gibt Tipps für 2014

München - Die guten Vorsätze für's neue Jahr klappen selten, oder? Der Grund: Wir wollen zu viel – und tun zu wenig. Damit sich das in 2014 ändert, verrät die Psychologin Prof. Anna Schoch in der tz ihre Tipps!

Mal ehrlich: Ihre guten Vorsätze für’s neue Jahr klappen selten, oder? Der Grund: Wir wollen zu viel – und tun zu wenig. Damit sich das in 2014 ändert, verrät die Münchner Psychologin Prof. Anna Schoch ihre Tipps!

Grundsätzlich wichtig: Die gewünschten Veränderungen seinem Umfeld ankündigen. Sich selbst bewusst machen: Wie gehe ich das Ziel konkret an? Was kostet es mich? Was bin ich bereit zu opfern? Und welche Konsequenzen hat das?

Mehr Zeit für Familie und Freunde: Wichtig ist, konkrete Fixpunkte zu schaffen: Wann, wo, wie soll die Zeit verbracht werden und wie viel soll es sein? Damit das klappt, muss man oft woanders Abstriche machen. Es reicht nicht, nur mehr zu Hause zu sein, wenn man die Zeit nicht bewusst miteinander verbringt.

Wichtig: Die eigenen Grenzen kennen

Stress vermeiden: Gelassen mit Turbulenzen umzugehen, kann man lernen, beim Meditieren oder bei Besinnungstagen im Kloster. Wer unter der Woche Discos, Konzerte und Freunde besucht, lädt sich viel auf und muss überlegen, sich einzuschränken. Wichtig: eigene Grenzen kennen.

Gesünder und aktiver leben: Spazieren, töpfern, lesen: Sich eine Stunde täglich etwas zu widmen, tut gut – ganz ohne Leistungsdruck. Fitness erfordert Disziplin, beim Sport gilt: Nicht übertreiben, sonst drohen Stress oder Verletzungen. Abnehmen gelingt nur über eine dauerhafte Umstellung. Gemeinsam fällt’s leichter.

Sparsamer sein: Das erfordert Charakterstärke!  Ratenzahlungen und Spontankäufe sind gefährlich, denn man vergisst oft, dass sich Wünsche schnell ändern. Die Kreditkarte auch mal zuhause lassen und lieber erst kaufen, wenn man das Geld zusammen hat.

Und was sind Ihre Vorsätze? Die hat nachgefragt:

Siegfried (76) und Annemarie (75) Meier

Siegfried (76) und Annemarie (75) Meier aus Bogenhausen: Wir sind seit 52 Jahren verheiratet, heuer lag meine Frau von Januar bis Juli im Krankenhaus. Das schönste Geschenk war, als sie entlassen wurde und wieder nach Hause kam. Siegfried wünscht sich 2014 viel Zeit mit seiner Frau. Annemarie wünscht sich für das kommende Jahr Gesundheit.

Alex (27) und Miriam (29)

Alex (27) und Miriam (29): 2014 wird unser Jahr: Ich will nach Kambodscha reisen, Halbmarathon laufen und Spanisch lernen. Meine Freundin sucht neue Herausforderungen in der Entwicklungshilfe. Miriam wünscht sich für 2014 einen neuen Job. Alex freut sich auf seine Kambodscha-Reise.

Von links nach rechts: Oma Friedel, Opa Jürgen, Enkelin Malena, Papa Dirk, Mama Franka und Enkelin Frida

Von links nach rechts: Oma Friedel (58) wünscht sich 2014 den Besuch von ihrem Baby-Enkel, Opa Jürgen (60) hofft auf Gesundheit für die ganze Familie, Enkelin Malena (12) will im kommenden Jahr wieder mit Leichtathletik anfangen, Papa Dirk (43) hat sich vorgenommen, mehr Zeit für seine Familie zu haben, Mama Franka (37) ist auch die Gesundheit für die ganze Familie das Wichtigste und Enkelin Frida (7) wünscht sich bessere Noten.

von Andreas Thieme

Die Top 10 der guten Vorsätze

1. Mehr Zeit für Familie/Freunde 60 %
2. Stress vermeiden/abbauen 58 %
3. Mehr bewegen/Sport 57 %
4. Gesünder ernähren 52 %
5. Mehr Zeit für sich selbst 48 %
6. Abnehmen 30 %
7. Sparsamer sein 23 %
8. Weniger Alkohol trinken 17 %
9. Weniger fernsehen 16 %
10. Rauchen aufgeben 12 %

Quelle: Repräsentative Forsa-Umfrage für die DAK-Gesundheit mit 3086 Befragten

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare