Alte Bayerische Staatsbank

Ausstellung "Sixtinische Kapelle": Michelangelo zum Anfassen

+
Abfotografierte Meisterwerke: Die Originale zieren als Deckenwerk die Sixtinische Kapelle des Apostolischen Palastes in der Vatikanstadt – jetzt wurden Repliken von ihnen in der Alten Bayerischen Staatsbank aufgebaut.

Sie gilt als Michelangelos Meisterwerk: die Darstellung des Moments, in dem Gott Adam zum Leben erweckt. Jetzt gibt es das Kunstwerk auch in München zu sehen.

Auch Jahrhunderte nach dem Tod des italienischen Renaissance-Malers hat der wohl berühmteste Fingerzeig der Kunstgeschichte nichts von seiner Faszination eingebüßt. Noch heute reisen jedes Jahr zahlreiche Menschen aus der ganzen Welt nach Rom, um einen Blick auf „Die Erschaffung Adams“ und die anderen Fresken Michelangelos in der Sixtinischen Kapelle zu erhaschen.

Michelangols "Sixtinische Kapelle" in München

Doch schon bald müssen Kunstliebhaber nicht mehr den Weg in die ewige Stadt auf sich nehmen, um die Gemälde zu bewundern, unter denen schon Päpste in ihr heiliges Amt gewählt wurden. Denn bald gibt es Michelangelos Werke in München zu sehen – wenn auch nur als Nachbauten.

Gezeigt werden diese in der Ausstellung „Sixtinische Kapelle“, die ab dem heutigen Freitag in der Alten Bayerischen Staatsbank zu sehen sein wird. Auf 1400 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigt „Sixtinische Kapelle“ 34 von Michelangelos Fresken als farbechte Repliken. Möglich gemacht hat das der Wiener Fotograf Erich Lessing, auf dessen Fotografien die Nachbildungen basieren.

„Die Besucher der Sixtinischen Kapelle stehen alle vor dem gleichen Problem“, erklärt Gabriel Ioana, Geschäftsführer des Veranstalters Giobeau Productions, die Idee hinter der Ausstellung. „Man steht zweieinhalb Stunden lang an, um sich dann für ein paar Minuten die Werke aus der Entfernung anzusehen.“ Jetzt sei man hautnah dran. In Montreal, Dallas und in Wien machte die Ausstellung bereits Halt und kam gut an: Um die 100 000 Besucher hätte man in jeder der bisherigen Ausstellungen gezählt, so der Veranstalter. Für Ioana ist München der ideale Premierenort für die Ausstellung in Deutschland: „München ist bekanntlich die nördlichste Stadt Italiens. Insofern gehört die Ausstellung hierher.“ Auch Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) sei entsprechend schnell als Schirmherr für die Veranstaltung zu gewinnen gewesen.

Auch wenn man, um die Originale sehen zu können, immer noch nach Rom reisen muss, haben die Nachbildungen für die Veranstalter zumindest einen Vorteil: Anders als in der Sixtinischen Kapelle dürfen Kunstliebhaber in München mit Michelangelos Werken auf Tuchfühlung gehen. Anfassen ist ausdrücklich erlaubt. Veranstalter Ioana: „Diese Möglichkeit hatten bislang nur Michelangelo selbst und die Restauratoren. Die meisten kennen die Kunstwerke ja nur aus der Ferne. Nicht einmal der Papst hat sich bislang bis ganz nach oben getraut.“ 

Andrea Vodermayr und Annika Schall

"Sixtinische Kapelle": Alle Infos

von diesem Freitag, 7. April, bis Sonntag, 9. Juli, in der Alten Bayerischen Staatsbank, Kardinal-Faulhaber-Straße 1. Täglich von 10 bis 20 Uhr. Mehr Infos unter sixtinischekapelle.eu.

Tickets für "Michelangelos Sixtinische Kapelle"

Personen

Montag – Freitag

Samstag – Sonntag

Kinder bis 15 Jahre

€ 9.50

€ 10.50

Ermäßigt Student bis 26 Jahre, Rentner, Menschen mit besonderen Bedürfnissen (Ausweispflicht)

€ 12.50

€ 13.50

Erwachsene

€ 18.00

€ 19.50

Gruppe ab 10 Personen (bitte per Email anfragen)

€ 15.00

€ 16.00

Gruppe ab 20 Personen (bitte per Email anfragen)

€ 14.00

€ 15.00

Schulklassen (pro 10 Kinder 1 Lehrperson gratis) (bitte per Email anfragen)

€ 8.00

€ 9.00

Familienkarte 2 Erw. + 2 Kinder bis 15 Jahre (jedes weitere Kind + € 9,-)

€ 45.00

€ 50.00

Audioguide Miete (an der Tageskasse)

€ 2.50

€ 3.50

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zum Chaos auf Stammstrecke kam Sperrung am Flughafen hinzu - nun aber aufgehoben
Zum Chaos auf Stammstrecke kam Sperrung am Flughafen hinzu - nun aber aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion