Sehr wahrscheinlich entlaufen

Haltung verboten: Giftiger Skorpion in Keller entdeckt

+
Dieser Skorpion wurde in einem Keller gefunden: Es handelt sich um einen zentralamerikanischen Rindenskorpion, der potentiell gefährlich für den Menschen ist.

Unterschleißheim - Im Keller eines Wohnhauses ist am Montag in Riedmoos ein Skorpion entdeckt worden. Er gilt als potentiell gefährlich für den Menschen. Das Tier ist nun in einer Auffangstation.

Das muss ein Schreck gewesen sein - am Montagmorgen wurde in einem Keller in Riedmoos bei Unterschleißheim ein zentralamerikanischer Rindenskorpion entdeckt. Er ist sehr wahrscheinlich entlaufen und gehört einem Privathalter, wie die Auffangstation für Reptilien in München mitteilte. Das Heikle: Diese Art gilt potentiell als gefährlich für Menschen - sie ist damit für die Heimtierhaltung in Bayern verboten. Die Feuerwehr brachte das Tier in die Auffangstation an der Kaulbachstraße.

In der 25-jährigen Arbeit der Auffangstation sei dies der erste Fall eines freilaufenden, potentiell gefährlichen Tieres, sagte Stationsleiter Dr. Markus Baur. "Das Gift dieses Skorpions ist für den Menschen zwar nicht tödlich, kann aber je nach regionaler Herkunft große und langanhaltende Schmerzen verursachen", sagte Baur.

Der Fund des Rindenskorpions zeigt, dass das generelle Verbot für die Haltung gefährlicher Tiere, wie es in Bayern besteht, nur bedingt Wirkung zeigt.

jum

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Fahrbetrieb normalisiert sich wieder
S-Bahn: Fahrbetrieb normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine

Kommentare