SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet 

SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet 

Praktische Helfer

Smartphone-Tipps: Die fünf besten Orga-Apps für den Alltag

Mit diesen praktischen Apps können Sie bequem den Alltag organisieren.

Automatisch über den Kontostand informiert, mit der Familie Aufgaben geteilt und Ordnung in Papierberge gebracht: Mit diesen fünf Apps sparen Sie Zeit und Nerven.

Milliarden von Apps werden jedes Jahr in Deutschland heruntergeladen, die meisten zur Unterhaltung, zum Spielen und sich Verlieben. Doch manchmal verirren sich auch Apps aufs Smartphone, die sich im täglichen Gebrauch als äußerst nützlich entpuppen. Wir stellen die besten digitalen Helferlinge vor.

Wenn das Konto zweimal klingelt

Das Geld im Blick: Der Kontowecker in der Sparkassen-App informiert, wenn etwas auf dem Konto passiert. Wann und wie sich der Wecker meldet, kann individuell eingestellt werden: Er kann bei bestimmten Umsätzen klingeln, sodass man sofort weiß, wann das Gehalt da ist und wann Miete, Strom oder der letzte Supermarkteinkauf abgebucht werden. Oder aber er meldet sich nur, wenn ein bestimmtes Limit auf dem Konto über- oder unterschritten wird. Wer dann doch mal offline Geld braucht, findet über die Suchfunktion der Sparkassen-App auch den nächsten Geldautomaten oder eine Sparkassen-Filiale.

Praktisch, wenn den Kumpels Geld geschuldet wird: Die neue Funktion Kwitt, mit der Überweisungen von Handy zu Handy ganz bequem in wenigen Klicks und bis 30 Euro auch ohne Eingabe einer Transaktionsnummer möglich sind.

Orga für alle

Eine für alle(s): Wunderlist ist die eierlegende Wollmilchsau unter den Alltags-Apps. Die Anwendung macht das Smartphone zur Organisationszentrale – für Freunde, Familie und (wenn's sein muss) auch Kollegen. Wunderlist erinnert den Nachwuchs daran, das Zimmer aufzuräumen oder hilft dabei, beim Wochenendeinkauf auch ja nichts zu vergessen. Urlaubsplanungen, Einkaufslisten und (wenn's sein muss) Büroprojekte können mit mehreren Personen geteilt werden, eine Kalenderfunktion erinnert an wichtige Termine: Jetzt kann sich zumindest niemand mehr rausreden.

Schutzengel dabei

Man will ja nichts heraufbeschwören, aber das Leben ist nun mal unberechenbar. Die KATWARN-App warnt vor Unwettern, Bombenfunden, Bränden und anderen Katastrophen. Die App wurde vom Fraunhofer Institut entwickelt – im Auftrag der öffentlichen Versicherer, etwa der Versicherungskammer Bayern. KATWARN meldet sich nur bei Ereignissen am Standort des Benutzers und übermittelt konkrete Verhaltenshinweise von offiziellen Stellen. Mit der App ist der Schutzengel in Städten wie München immer mit dabei.

Pakete im Blick

Klick, klick, gekauft: Online-Shopping spart Zeit, oft auch Geld. Aber wer kennt das nicht? Da bestellt man ein paar Sachen bei verschiedenen Anbietern und verpasst garantiert eine der Lieferungen. Oder man hat die App Deliveries: Hier lassen sich alle Bestellungen bequem bündeln, und die App weiß immer Bescheid, wo die einzelnen Pakete – egal ob mit DHL, Hermes oder UPS – gerade sind.

Ordnung im Papierdschungel

Schuhkartons voller Rechnungen? Staubige Stapel mit Belegen? Bergeweise Zeitungsausschnitte in irgendwelchen Zimmerecken? Wer die Unordnung gegen ein sauberes, digitales Archiv eintauschen möchte, ist mit Scanbot gut beraten. Die App scannt mit der Smartphone-Kamera alles schnell und sauber ein. Die gespeicherten Dokumente müssen nur noch benannt und archiviert werden. Auch das ist ein Kinderspiel, da Scanbot die gängigen Cloud-Speicher wie Dropbox unterstützt.

Praktische Smartphone-Apps für den Alltag

Das Geld im Blick: Der Kontowecker in der Sparkassen-App informiert, wenn etwas auf dem Konto passiert.
Das Geld im Blick: Der Kontowecker in der Sparkassen-App informiert, wenn etwas auf dem Konto passiert. © 
Eine für alle(s): Wunderlist ist die eierlegende Wollmilchsau unter den Alltags-Apps.
Eine für alle(s): Wunderlist ist die eierlegende Wollmilchsau unter den Alltags-Apps. © 
Die Anwendung macht das Smartphone zur Organisationszentrale – für Freunde, Familie und (wenn&#39s sein muss) auch Kollegen.
Die Anwendung macht das Smartphone zur Organisationszentrale – für Freunde, Familie und (wenn's sein muss) auch Kollegen. © 
Wunderlist erinnert den Nachwuchs daran, das Zimmer aufzuräumen oder hilft dabei, beim Wochenendeinkauf auch ja nichts zu vergessen.
Wunderlist erinnert den Nachwuchs daran, das Zimmer aufzuräumen oder hilft dabei, beim Wochenendeinkauf auch ja nichts zu vergessen. © 
Die KATWARN-App warnt vor Unwettern, Bombenfunden, Bränden und anderen Katastrophen.
Die KATWARN-App warnt vor Unwettern, Bombenfunden, Bränden und anderen Katastrophen. © 
Die App wurde vom Fraunhofer Institut entwickelt – im Auftrag der öffentlichen Versicherer, etwa der Versicherungskammer Bayern.
Die App wurde vom Fraunhofer Institut entwickelt – im Auftrag der öffentlichen Versicherer, etwa der Versicherungskammer Bayern. © 
KATWARN meldet sich nur bei Ereignissen am Standort des Benutzers und übermittelt konkrete Verhaltenshinweise von offiziellen Stellen.
KATWARN meldet sich nur bei Ereignissen am Standort des Benutzers und übermittelt konkrete Verhaltenshinweise von offiziellen Stellen. © 
Online-Shopping spart Zeit, oft auch Geld. Aber wer kennt das nicht?
Online-Shopping spart Zeit, oft auch Geld. Aber wer kennt das nicht? © 
Da bestellt man ein paar Sachen bei verschiedenen Anbietern und verpasst garantiert eine der Lieferungen.
Da bestellt man ein paar Sachen bei verschiedenen Anbietern und verpasst garantiert eine der Lieferungen. © 
Mit "Deliveries" lassen sich alle Bestellungen bequem bündeln, und die App weiß immer Bescheid, wo die einzelnen Pakete – egal ob mit DHL, Hermes oder UPS – gerade sind. 
Mit "Deliveries" lassen sich alle Bestellungen bequem bündeln, und die App weiß immer Bescheid, wo die einzelnen Pakete – egal ob mit DHL, Hermes oder UPS – gerade sind.  © 
Wer die Unordnung gegen ein sauberes, digitales Archiv eintauschen möchte, ist mit Scanbot gut beraten.
Wer die Unordnung gegen ein sauberes, digitales Archiv eintauschen möchte, ist mit Scanbot gut beraten. © 
Die App scannt mit der Smartphone-Kamera alles schnell und sauber ein. Die gespeicherten Dokumente müssen nur noch benannt und archiviert werden.
Die App scannt mit der Smartphone-Kamera alles schnell und sauber ein. Die gespeicherten Dokumente müssen nur noch benannt und archiviert werden. © 

Auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.