MVG

So fahren U-Bahn, Bus und Tram an Silvester

+
Jahreswechsel 2015 - München - Blick vom Olympiaturm

München - Mit dichterem Takt und längeren Fahrzeiten sorgt die MVG dafür, dass Nachtschwärmer an Silvester mobil sind. Die Fahrplan-Extras im Überblick: 

Silvesternacht 

Busse und Bahnen fahren im 15-/20-Minuten-Takt.  

In der Nacht von Freitag, 30.12. auf Samstag, 31.12. kommen die MVG-Nachtlinien bei Bus und Tram erneut im dichten Wochenend-Takt; die U-Bahn fährt eine Stunde länger als sonst, bis ca. 2.30 Uhr. 

In der Silvesternacht wird das Angebot zusätzlich verdichtet: 

Die U-Bahn bleibt durchgehend in Betrieb. Auf allen Linien verkehren die Züge nach Mitternacht im 20-Minuten-Takt, im Innenstadtbereich zeitweise alle 10 Minuten. Die U6 Fröttmaning – Garching kommt alle 40 Minuten. 

Die Nacht-Bus und Nacht-Tram-Linien fahren in der Silvesternacht die ganze Nacht hindurch alle 15 Minuten (N80/81 stündlich).

Wegen Silvesterfeierlichkeiten am Friedensengel und Europaplatz muss der StadtBus 100 (MVG Museenlinie) am Samstag, 31. Dezember von ca. 23 Uhr bis Betriebsschluss in diesem Bereich umgeleitet werden. In Fahrtrichtung Ostbahn-hof kommt es deswegen auch zu Änderungen bei den Haltestellen Reitmorstra-ße/Sammlung Schack und Friedensengel/Villa Stuck. Beide werden um einige Meter verlegt. Die MVG macht ihre Fahrgäste mit Aushängen darauf aufmerksam.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.