Ausgehen, Filme, Spiele, Wellness

Spaß statt Tristesse: 40 Tipps gegen den Herbstfrust

+
Der Herbst ist noch lange kein Grund, Trübsal zu blasen.

München - Mieses Wetter, Regen und Temperaturen kurz vor dem Gefrierpunkt – düster-trüber November. Dazu das Chaos bei der S-Bahn, verstopfte Autobahnen und Straßen: Viele von uns haben sich mit letzter Kraft ins Wochenende gerettet. Doch jetzt ist Schluss mit dem Frust: Die tz hat Tipps aus allen Lebensbereichen parat, wie Sie Ihre Akkus schnell wieder aufladen können. Viel Spaß!

Wohlfühl-Rezepte für Körper und Seele

Zugegeben: Ob die Lokführer weiter streiken oder Petrus neues Schmuddelwetter über uns auskübelt, das lässt sich nicht beeinflussen. Aber wir können uns sozusagen selbst ein bisserl auf die Sprünge helfen, damit Laune und Lebenslust wieder steigen. In der tz nennt der Oberhachinger Internist und Hausarzt Dr. Oliver Abbushi ein paar Wohlfühl-Rezepte für Körper und Seele:

Hausarzt Dr. Oliver Abbushi.

Die Freiluft-Kombi für Herz und Hirn: „Gehen Sie raus an die frische Luft und bewegen Sie sich – auch dann, wenn das Wetter nicht so toll werden sollte“, rät der Mediziner. Denn diese Kombination aus frischer Luft, Licht und körperlicher Aktivität fördert unter anderem die Ausschüttung von Glückshormonen. Wer intensiv sportelt, der kann in seinem Kopf sogar ein wahres Feuerwerk aus Endorphinen auslösen. Diese Hormone setzen eine Art Kettenreaktion des Glücks in Gang. Sie steigern nämlich im Gehirn die Ausschüttung des Botenstoffs Dopamin, der wiederum das Belohnungssystem aktiviert. Man fühlt sich wacher und leistungsstärker.
Bewusste Belohnungen: „Es ist gerade in stressigen Phasen wichtig, dass man sich selbst auch mal etwas gönnt“, weiß Dr. Abbushi. „Das kann Schokolade sein, obwohl sie viele Kalorien hat. Das kann aber auch die Zeit für einen Kinofilm sein, obwohl man eigentlich etwas im Haushalt erledigen müsste.“

Die Tee-Therapie: „Tees mit Ingwer oder Zitronengras wärmen den Körper von innen auf und stärken die Abwehrkräfte. Wer sie in Ruhe genießt, hilft seinem Körper dabei, Kraft für bevorstehende Aufgaben zu tanken“, sagt der Arzt.

Schlummern gegen den Stress: „Schlafen Sie sich mal wieder richtig aus oder legen Sie sich mittags für ein Stünderl aufs Ohr. Das hilft dem Körper, sich zu regenerieren. Wer Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen hat, sollte tagsüber bewusst körperliche Aktivität dagegen setzen.“

Viel trinken, um die Abwehrkräfte zu stärken: „Gerade wenn Sie sich meist in der Wohnung aufhalten, können die Schleimhäute austrocknen – und dadurch die Abwehrkräfte geschwächt werden. Achten Sie darauf, dass Sie regelmäßig etwas (antialkoholisches) trinken!“

Wellness für einen Tag

Ein Tag Ruhe genießen, fern vom Alltagsstress – Urlaub in München. Das geht: Hotels bieten Tageskarten für ihren Wellness-Bereich, den auch externe Gäste nutzen können. Floating, Wannen- und Brausebäder gibt es in Schwimmbädern. Hier ein Überblick:

Unter dem Motto „Wellness fürs Ich“ können Sie sich im Spa-Bereich des Charles Hotels (Sophienstr. 28, Tel.: 089/544 55 50) verwöhnen lassen. Die Tageskarte (115 Euro) beinhaltet neben der Benutzung von Pool, Sauna, Dampfbad und Fitnessraum auch eine 60-minütige klassische Massage oder 45-minütige Gesichtsbehandlung.

Körperlichen Genuss finden Sie auch im So Spa des Sofitel Munich Bayerpost (Bayerstraße 12, Tel.: 089/599 48 0): Die Tageskarte kostet 24 Euro, geht aber nur in Verbindung mit einer Behandlung (zum Beispiel 30 Minuten für 55 Euro).

Ein Tag Urlaub, ein Tag fern vom Alltag – das geht in München. Zum Beispiel im Wellnessbereich des Bayerischen Hofs.

Im Blue Spa des Bayerischen Hofs (Promenadeplatz 2-6, Tel.: 089/21 20  992 finden Sie Ruhe vom Alltag: Für einen Tageseintritt von 38 Euro (Mo. – Fr.) können Sie den den gesamten Pool- und Saunabereich nutzen (Sa. und So., 43 Euro). Die Abendkarte (19 bis 22.30 Uhr) liegt bei 27 Euro.
Ein Tipp ist auch die Erd-Loft-Sauna im Michaelibad (Heinrich-Wieland-Straße 24). In der Schwitzkabine unter der Erde verwöhnen edle Holzdüfte durch finnisches Keloholz. Täglich geöffnet von 7.30 bis 23.00 Uhr.Die 3 Stunden-Karte kostet 4,90 Euro.
Für 69 Euro gibt es eine Stunde im Float Schwabing Entspannung. Termine unter 089/33 03 97 31 oder direkt im Center. Öffnungszeiten: Mo./Sa. 12 – 20 Uhr, Di./Mi./ Do.: 14 – 20 Uhr, Fr.10 – 20 Uhr, So.13 – 19 Uhr, Feilitschstrasse 26.

Das Müllersche Volksbad bietet traditionelle Wannen- und Brausebäder an (Rosenheimer Straße 1). Öffnungszeiten: Mo.17.30 – 20.30 Uhr und Mi./Fr. 8.00 – 13.30 Uhr. Preise: 45 Min. Wannenbad kostet 3,30 Euro, 30 Min. Brausebad 2,10 Euro.

Massage bieten das Dantebad, Nordbad, Südbad oder Westbad: Von der Aroma-Behandlung bis zur Hot-Stone-Massage (20 bis 105 Euro). Alle Bäder haben täglich von 7.30 bis 23 Uhr geöffnet.

So wird’s daheim schön gemütlich

Zuhause kochen hebt nicht nur die Laune, sondern kann sogar glücklich machen. Und es müssen nicht immer Nudeln sein. Unser Gastro-Experte Jossi Loibl empfiehlt: Milchreis mit Safran ist ein wahres Wohlfühl-Gericht (siehe unten). Auch der Münchner Johannes Hartlieb, einst Leibarzt am Hof der Wittelsbacher (um 1400), wusste: „Safran bringt die Leute zum Lachen und lässt sie in Freude schwelgen.“

Schoko macht glücklich: Bei Dallmayr gibt es jetzt etwas Neues, das Sie in helle Freude versetzen wird. Die Pralinenmanufaktur hat ein Schokofondue mit feinsten Zutaten und edelsten Gewürzen kreiert (200 g 9,80 Euro). Einfach nur noch verführerisch!

Wellness für Zuhause gibt’s auch ganz appetitlich: Eine Schoko-Maske (zum Beispiel von Schaebens, 0,89 Euro) ist nicht nur pflegend für das Gesicht, sondern auch wohltuend für die Seele. Sie vermittelt ein intensives Wohlgefühl und steigert das Glücks- und Lustempfinden.

Ein wunderbares Mittel bei schlechter Laune ist auch das Aroma-Pflegeschaumbad Wunschlos Glücklich (zum Beispiel von Kneipp, 3,29 Euro). Die natürlichen Rharbarberextrakte und das wertvolle ätherische Rosenöl schenkt ein Gefühl der Zufriedenheit. Ein schaumiger Badegenuss, der keine Wünsche offen lässt – und die Sinne richtig in Fahrt bringt.

Milchreis mit Safran

Zutaten (für zwei Personen): 500 ml Vollmilch

100 g Milchreis, 1 Prise Salz, etwas Abrieb von Zitronenschale (bio), 20 g Zucker, 0,1 g gemahlener Safran (bzw. 6 bis 8 Safranfäden), 1 großer Apfel, 1 EL Butter, 1 EL gehackte Mandeln (oder Pistazien, Cashewkerne,Walnüsse)

Zubereitung:

Milch mit Reis, Safran und einer Prise Salz (sowie evtl. Zitronenschale) aufkochen lassen und bei wenig Hitze 20 bis 25 Minuten aufquellen lassen. Mehrmals umrühren und erst gegen Ende den Zucker zugeben. Den Apfel in Spalten schneiden und in der Butter anbraten. Milchreis auf einen Teller geben, Apfelspalten dazu platzieren und mit den gehackten Mandeln bestreuen. Tipps: Mandeln schmecken intensiver, wenn sie vorsichtig in der Pfanne geröstet werden. Wenn Sie den Reis besonders orientalisch-würzig mögen, können Sie zusätzlich eine Kardamomkapsel mitkochen. Diese vor dem Anrichten herausnehmen!

Und jetzt gibt's auch wieder Sonne

Brrrr, war das ekelhaft: In der Nacht zum Donnerstag ging der eiskalte Regen in München sogar in Schnee über. Viele bibberten an den S-Bahnhöfen und warteten vergebens auf ihre Züge. Doch mit dem Streik endet auch das schlechte Wetter: Am Wochenende kehrt ein bisschen der Goldene Herbst zurück. Samstag und Sonntag kriegen wir nochmal bis zu 13 Grad und über sechs Stunden Sonne!

Schauen, staunen, spielen & mehr

DVD

Boyhood ist ein wunderbarer Film. Da geht einem das Herz auf! Gut zwölf Jahre dauerte das Filmprojekt, in dem das Erwachsenwerden eines Buben real geschildert wird. Dessen Eltern werden von Patricia Arquette und Ethan Hawke gespielt. Die Träume des Kindes, seine Wünsche – da findet sich jeder wieder. Famos!

Forest Whitaker und Orlando Bloom als Mordermittler in Kapstadt. Der Thriller Zulu ist ein Hochgenuss: Eine neue synthetische Droge, die in den Armenvierteln von den Drogendealern „getestet“ wird, verwandelt die Menschen in böse Killer. Spannung pur, die jedes Regenwetter vergessen lässt.

Die Abenteuer von Mr. Peabody und Sherman ist für alle ein Riesenspaß. Wie der kleine Brillenträger und sein Hund per Zeitmaschine die Geschichte der Welt erkunden (von der Französischen Revolution bis zur Gründung der USA) – liebevoll gemacht und nie langweilig. Und lernen kann man auch noch eine Menge..

Computerspiele

Für unsere Kinder sind die Skylander die Helden der Gegenwart. Selten gab es so nette und freche Kämpfer gegen das Böse. Und: Man schießt mit Tomatengewehren. Für alle Konsolen (und Tablet). Preis: rund 50 bis 60 Euro.

Sie gruseln sich gern? Dann müssen sie einen Blick in das neue Computer-Spiel Alien Isolation werfen. Da müssen Sie sich gegen eklige Monster aus dem All verteidigen. Ganz allein auf ihrer Raumstation. Die Stille, nur Ihr Atem ist zu hören – und das Trippeln der schleimigen Parasiten … Für alle Konsolen und PC. Preis: zirka 45 Euro.

Kultur

Zur Residenz kommt man auch ohne S-Bahn. Am Wochenende gibt’s von 10 und 17 Uhr die ganze Pracht des Baus inklusive Schatzkammer und dem Cuvilliés. Karten (13 Euro) an der Tageskasse (Eingang Max-Joseph-Platz).

Riesen-Show: „We will Rock you“ im Deutschen Theater.

Wer’s hitzig auf die Ohren in der Kälte mag: Auf ins Deutsche Theater zum Queen-Musical We Will Rock You! Gesungen und gespielt wird fabelhaft, der Sound pustet aus den Sitzen, und die Live-Band ist aller Ehren wert. Tel. 54 81 81 81.
Kabarett
Eine Auszeit von Stress und schlechtem Wetter bietet Sissi Perlinger am Samstag im Schlachthof mit Gönn dir ne Auszeit (Zenettistraße 8, Beginn 20.30 Uhr, 24 Euro).
Ein bisserl gröber wird’s mit Matthias Egerdörfer und Martin Puntigam in Erlösung. Sie erklären, warum die Revolution eh nie kommt. Samstag in der Lach & Schieß (20 Uhr, 26 Euro).

Musical

Mit schönen Melodien gegen das graue Wetter: My Fair Lady beschwingt im Carl-Orff-Saal am Sonntag mit Evergreens (Gasteig, 18 Uhr, 39-49 Euro).

CD

Regen-resistent: Liedermacher Funny van Dannen präsentiert uns auf seinem neuen Album eine Geile Welt. Skurrile Poesie, oft genug zum Lachen mit herzerfrischenden Melodien. Auflegen, Füße hoch legen!

Das Dreifachalbum Celebrating Jon Lord verspricht fast drei Stunden musikalischen Hochgenuss. Die Deep-Purple-Kollegen des verstorbenen Rock-Organisten spielten mit befreundeten Stars und Orchester Musikstücke von Lord live ein. Auch auf DVD.

Kino

Interstellar lässt uns auf der Suche nach fremdem Leben und Rohstoffen das Sonnensystem verlassen. Spannend. Der SciFi-Streifen läuft u. a. im Mathäser, Cinemaxx, Royal, City und im Gloria Premium Palast.

Unterhaltsam ist Woody Allen als Zuhälter in Plötzlich Gigolo. Er bietet seinen nicht minder alten Freund (John Turturro) als Liebesdiener an. Erstaunlich erfolgreich (u. a. im Leopold, Atelier, Rio, Arena, Cinema).

Varieté

Im GOP-Varieté-Theater werden ohnehin alle Naturgesetze außer Kraft gesetzt. In Back To Base zeigen Artisten, dass Erdanziehung und körperliche Grenzen relativ sind. (Samstag, 17.30 und 21.30 Uhr, Sonntag 14.30 und 18.30 Uhr, 39–44 Euro).

So fein: Hier gibt’s Genuss!

Feines schlemmen – das tut der Seele gut. Die tz hat Tipps zusammengestellt, wo Sie sich verwöhnen lassen oder einfach mal den Alltag vergessen können:

Das vegetarische Gourmetrestaurant Tian am Viktualienmarkt (Frauenstraße 4) ist ein Rückzugsort für die Seele mitten in München. Die ausgezeichnete Küche verwendet nur Produkte auf rein biologischer Basis und bezieht direkt vor Ort bei lokalen Obst- und Gemüsehändlern.

Ein Glaserl guten Wein können Sie in der Weinbar des Restaurants Alter Hof (Alter Hof 3, Tel.: 089/24 24 37 33) genießen. Davor lohnt es sich, fränkische Schmankerl im Restaurant zu genießen.

Wer sich lieber mit Freunden zu einem zünftigen Bier trifft: ein heißer Tipp! die Stammbar in der Schellingstraße 59 ist ein gepflegter Ort zum Ratschen. Hier können Sie zwischen einem Dutzend Biersorten wählen und selbst zapfen.

Das Wochenende ausklingen lassen können Sie wunderbar mit einem frischen Frühstück im Parkcafé (Sophienstr. 7, 51 61 79 80). Jeden Sonntag gibt es hier Brunch mit Livemusik. Diesmal auf dem Buffet: Salate, kalte Platten. Pro Person 22,50 Euro, Kinder bis 6 Jahre sind frei, 7-12 Jahre kosten 1 Euro pro Lebensjahr.

Lesestoff

Eigenlich wollte tz-Chefredakteur Rudi Bögel keinen Kasspatzen-Krimi mehr lesen. „Aber dann hab ich doch reingeblättert in Kluftingers neuen Fall Grimmbart. Und nach dem ersten Grinsen über den schrulligen Allgäu-Ermittler, der von Lodenbacher erlöst wird und auf eine neue Chefin aus dem Preußenland trifft, kann ich nur sagen: Das neue Werk von Klüpfel/Kobr ist so unterhaltsam und spannend, da kann es draußen Schusterbuben regnen, das Wochenende wird trotzdem schön.“

Ein Jo Nesbo ohne Ermittler Harry Hole – und ganz anders als der fulminante Headhunter. In Der Sohn erzählt der Norweger ohne Zeitsprünge – aber mit gruselig-klarer Sprache und einem echten Hammer am Schluss. Wer den Krimi liest, riskiert Beziehungskrach. Weglegen ist nämlich nicht einfach …

Was für ein Bildband! Informativ und liebevoll – die dazugehörige Ausstellung gibt’s derzeit im Stadtmuseum. Wer den Planer des Englischen Gartens kennenlernen will, sollte sich Rumford: Rezepte für ein besseres Bayern zulegen. Atemberaubend, was der Ami auf die Beine gestellt hat!

Zusammengestellt von: BEZ, RDF, GN, AGE, M.B., DOS, LAY

Auch interessant

Meistgelesen

München top, München flop: Das gefällt uns - und das nicht
München top, München flop: Das gefällt uns - und das nicht
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen

Kommentare