Sprengmeister von München

Sobieralski: Schon wieder eine Bombe!

München - Günther Sobieralski, der Sprengmeister von Schwabing, kommt nicht zur Ruhe: Schon wartet die nächste Bombe auf ihn.

Noch während ihm das 250-Kilo-Höllending in Schwabing Schweißperlen auf die Stirn trieb, ging in seiner Firma im brandenburgischen Oranienburg erneut ein Bombenalarm ein. Und diesmal war er selbst betroffen!

Der Tag danach: Bilder aus Schwabing

Der Tag danach: Bilder aus Schwabing

Nur ein paar Hundert Meter vom Betriebsgelände entfernt, wurden zwei US-Flieger-Bomben entdeckt. Eine liegt in zwei Metern Tiefe, die andere ist zwar teilweise detoniert, aber der Rest ist immer noch brandgefährlich. Und auch in diesem Fall gibt es nur eine Lösung: sprengen! Das soll heute geschehen. Für Sobieralski und seine Kollegen ist das Firmengelände deshalb heute tabu – es liegt mitten in der Sperrzone. Sobieralski wird’s egal sein: „Er muss sich erst einmal vom Einsatz in Schwabing erholen“, meinte eine Kollegin.

Feuerball über München: Bombe in Schwabing gesprengt

Feuerball über München: Bombe in Schwabing gesprengt

tz

Rubriklistenbild: © Bodmer

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare