10.000 Euro Belohnung

Mord an Domenico L. bei Aktenzeichen XY

+
Domenico L. wurde im Mai getötet

München - Im Mai ist Domenico L. in der Erhardtstraße gegenüber des Europäischen Parlaments getötet worden. Noch immer fehlt von dem Täter jede Spur. Die Soko Cornelius hofft auf die Mithilfe der Bevölkerung. Für Hinweise von Zeugen ist eine Belohnung in Höhe von 10.000 ausgesetzt.

Bisher gingen nach Angaben der Polizei bei der Soko über 500 Hinweise ein, deren Überprüfung weitgehend abgeschlossen ist. Die Soko verfolgt eine Vielzahl von verschiedenen Spuren. Unter anderem werden auch ähnlich gelagerte Fälle ausgewertet. Ebenso werden männliche Personen überprüft, die entsprechend den Ermittlungen sich um den Tatzeitpunkt in Tatortnähe befanden. Durch Speichelproben wird abgeklärt, ob ein Zusammenhang mit dem Mord an der Isar besteht.

In diesem Zusammenhang konnten bislang von rund 2700 männlichen Personen Vergleichsspeichelproben erhoben werden. Einen Tatverdächtiger gibt es aber dennoch noch nicht. Allerdings gibt es einen Zeugen, der die Tat offenbar aus einiger Entfernung beobachten konnte. Aufgrund dessen Aussage und der Lichtverhältnisse am Tatort muss die zu Beginn der Ermittlungen veröffentliche Personenbeschreibung des vermeintlichen Täters laut Polizei wie folgt abgeändert werden:

- weder besonders groß, noch auffällig klein, ca. 170 - 180 cm groß, mittlere Statur, möglicherweise bekleidet mit einem dunklen, zumindest knie-, u.U. auch knöchellangen Mantel -

Die Soko Cornelius ist nach wie vor auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Da der Zeuge nicht aus München stammt und somit erst relativ spät die Bedeutung seiner Beobachtungen bemerkte, wird am Mittwoch, 16.10.2013, der Fall mit einem Fahndungsaufruf in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" dargestellt. Hierdurch sollen mögliche nicht in München wohnhafte Zeugen, auf die Ermittlungen aufmerksam gemacht werden. Wichtig für die Ermittlungen sind weiterhin Personen, die sich zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe aufgehalten haben und die bisher keinen Kontakt mit der Polizei haben. Außerdem konnte der Taxifahrer, der am 29.05.2013 in den frühen Morgenstunden offenbar einen auffälligen Fahrgast vom Sendlinger Tor in die Nähe des Gärtnerplatzes gefahren haben soll, trotz Anschreiben an Taxiunternehmer und mehrerer Veröffentlichungen im Taxikurier bisher nicht festgestellt werden. Auch diese Person wäre für die Ermittlungen als Zeuge wichtig. Gleiches gilt für Personen, die am Tatabend ein in der nahegelegenen Muffathalle stattgefundenes Konzert besucht haben.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich an die Soko Cornelius unter 089 / 29 10 - 0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Hier finden Sie das Fahndungsplakat

Für Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, ist eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt.

auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion