Wie soll der süße Minifant heißen?

München - Der Minifant ist schon jetzt Münchens neuer Star. Bei der Namensgebung will jeder mitreden. Für gewöhnlich haben die Paten das letzte Wort. Diesmal aber wird die Namensgebung zum Politikum.

Hoch im Kurs steht „Ludwig“. Heuer ist „L-Jahr“, alle Neugeborenen im Zoo sollen einen Namen mit diesem Anfangsbuchstaben erhalten.

Lesen Sie dazu:

Hellabrunn: Temis Sohn ist endlich da!

Tierpark-Aufsichtsratsvorsitzende und Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD) und Zoodirektor Andreas Kniereim rührten am Donnerstag die Werbetrommel für ihren Favoriten-Namen. „Er sieht doch aus wie ein Märchen-Prinz – und es ist König Ludwig-Jahr“, so Strobl.

Wird der Name zur Chefsache? Pfleger Thomas Günther: „Hauptsache, der Kleine ist gesund.“ Schiebt aber hinterher: „Wir hätten lieber einen kurzen, knackigen Namen. Wir müssen ihn schließlich rufen.“

Fotos: So süß ist der Münchner Babyfant!

So süß ist der Münchner Babyfant!

Direktor Knieriem kündigte an, dass er, die Bürgermeisterin, Pfleger und die künftigen Paten sich wohl noch zusammensetzen müssten. Die Suche nach dem Paten wird sich wohl hinziehen. Es gäbe Interessenten. „Aber hier geht es um unser neues Aushängeschild. Da zählt ein hohes Angebot und dass der Pate zum Zoo passt.“

Die große Namensdiskussion: Schicken Sie, liebe Leser, uns Ihren Vorschlag per Mail an ­lokales@tz.de, Betreff ­„Elefant“.

Denken Sie an den Anfangsbuchstaben „L“. Wir sind gespannt!

nba.

auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare