Große tz-Diskussion um den Budenzauber

Haben bald alle Christkindlmärkte bis Silvester geöffnet?

+
Glühweintrinken bis Silvester? Das soll in München künftig möglich sein.

München - Die meisten Christkindlmärkte schließen am 24. Dezember - pünktlich zum Heiligabend. Allerdings gibt es in einigen anderen deutschen Städten den Budenzauber bis Silvester - bald auch in München?

Zehntausende gingen am Montag in der Innenstadt shoppen, während die Christkindlmarkt-Kaufleute ihre Standl abbauten.

Montag in der Fußgängerzone: Tausende strömten in die Innenstadt, um Geschenke umzutauschen oder das Taschengeld von der Oma auszugeben. Doch während man vor Heiligabend die Einkaufstour mit einem Bummel durch den Christkindlmarkt verbinden konnte, herrschte am Montag an Marienplatz und Kaufingerstraße Tristesse: Die Marktkaufleute bauten ihre Standl ab. Während in anderen Städten der Budenzauber bis Silvester andauert, ist in München an Heiligabend damit Schluss. Dabei würden viele Münchner auch zwischen den Jahren gerne ihren Glühwein schlürfen.

In Berlin am Gendarmenmarkt ist es selbstverständlich so, auch in Hamburg, Schwerin, Magdeburg, Dortmund und Duisburg – selbst im niederbayerischen Deggendorf sind die Weihnachts-Standl bis Silvester geöffnet. Auch für München könnte sich etwa der wirtschaftspolitische Sprecher und Vize der CSU-Stadtratsfraktion, Manuel Pretzl, vorstellen, dass man den Christkindlmarkt bis Silvester verlängert. „Man müsste natürlich mit den Beteiligten reden, aber ich denke, die Leute, die in diesen Tagen in die Fußgängerzone drängen, würden das Angebot gerne wahrnehmen.“ Bratwurst und Glühwein würden immer gerne gekauft, und für Christbaumschmuck würden sich die Touristen auch nach Weihnachten interessieren. „Asiaten finden die Sachen immer schön, und orthodoxe Christen wie aus Russland feiern je erst Weihnachten, wenn bei uns Dreikönig ist.“

Vizepräsident des Schaustellerbundes: Gerne bis Dreikönig

Auch Edmund Radlinger, Vizepräsident für Finanzen im Deutschen Schaustellerbund, fände eine Verlängerung des Christkindlmarktes gut. „Von mir aus sogar bis Dreikönig. Wenn über Weihnachten eine Krippenfigur kaputt gegangen ist, kann man die gleich nachkaufen.“

Weniger begeistert ist Günter Bretz, Vize der Münchner Marktkaufleute: „Die Stände, die Weihnachtsartikel verkaufen, machen nach Weihnachten kein Geschäft mehr.“ Auch Wolfgang Fischer von den Citypartnern, die die Kaufleute der Innenstadt vertreten, ist skeptisch: „Der Christkindlmarkt geht bei uns traditionell bis Heiligabend.“ Wer weiter feiern wolle, könne dies am Eiszauer am Stachus und an der Feuerzangenbowle am Isartor tun.

Auch SPD-Rathausfraktionschef Alexander Reissl kann sich mit einem längeren Christkindlmarkt nicht anfreunden: „Der Markt dauert 28 Tage, das reicht aus. Die Beschicker sind sicher froh, wenn sie an Heiligabend zumachen und selbst auch Weihnachten feiern können.“

Glühwein zum Umtausch?

Nach Weihnachten stürmen wieder Massen in die Münchner Innenstadt. Der Umtausch-Marathon hat begonnen. Ob man nun unliebsame Weihnachtsgeschenke zurückbringt oder die Angebote zum Jahreswechsel ausnutzt – die tz hat die Münchner gefragt: Sollte der Christkindlmarkt auch jetzt noch geöffnet sein?

Ist schade!

Peter (54) und Ulli Reicheneder (52), Weilheim

Wir waren gerade beim Geschenke-Umtauschen. Es ist wirklich schade, dass die Kripperlstände inzwischen zu haben. Es könnte doch sein, dass Menschen zu Weihnachten Geld geschenkt bekommen und gerne noch das ein oder andere an den Standl kaufen würden.

Vorbei!

Wir haben gerade Weihnachtsdeko für nächstes Jahr gekauft. Aber nur weil es jetzt billig ist. In Weihnachtsstimmung sind wir nicht mehr - da muss auch kein Christkindlmarkt mehr sein. Und auch der Glühwein schmeckt nicht mehr so. Elisa Lopez (31) und Christopher Tschischka (28) aus Neuhausen

Zur falschen Zeit

Amanda Staiger (18), Schülerin aus Sao Paulo

Ich habe deutsche Verwandtschaft und komme immer zu Weihnachten zu Besuch. Ich finde es wirklich sehr schade, dass der Markt nicht mehr offen hat. Immer wenn ich hier bin, ist es zu spät. Und den Glühwein muss ich mir woanders holen.

Lieber Kaffee statt Glühwein

Ich bin schon wieder dabei, Geburtstagsgeschenke zu kaufen. Nach Weihnachten ist es dann genug mit den Christkindlmärkten. Da setze ich mich lieber in ein Café. Bei dem Wetter kann man sich auch draußen in eine Decke gekuschelt hinsetzen. Das ist mir lieber. Andrea Schadhauser (50), Selbstständige aus Bogenhausen

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare