Olympia-Ticker: Deutsches Eishockey-Team stürmt ins Halbfinale

Olympia-Ticker: Deutsches Eishockey-Team stürmt ins Halbfinale

München freut sich auf warme Temperaturen

Stadtstrand und Co.: Was Sie am Wochenende unternehmen können

+
Rast am Great Bavaria Reef.

München - 26, 28, 30 – das sind die Glückszahlen für Freitag, Samstag und Sonntag – endlich Temperaturen, bei denen uns warm ums Herz wird. Ob Sonnenanbeter oder Musikfan – hier kommt Ihr Wohlfühlprogramm. Die tz zeigt, wie Münchner die heißen Tage verbringen (können).

Open Air-Kino

Melanie Frohmader (43) ist schon erfahren in Sachen Freiluftkino. „Ich war vor einer Weile mal im Open Air-Kino am Königsplatz. Die Karte dafür hatte ich gewonnen, und es hat mir wirklich super gefallen.“ Vielleicht sogar besser als das klassische Kino? „Das Besondere ist halt, dass man die Natur um sich rum auch noch mitkriegt, zum Beispiel wenn die Sonne untergeht und alles in ein ganz spezielles Licht taucht.“ Vielleicht ja dieses Wochen­ende wieder?

  • Open Air-Kino im Viehhof (nur noch bis Sonntag!)
  • Kino, Mond und Sterne im Westpark
  • Freiluftkino am Olympiasee

Chiemsee Summer

Simon Miggisch (18) hat den Sonnenhut schon mal vorsorglich auf. Er steigt gleich in den Zug zum Festival Chiemsee Summer, das noch bis zum 27. August geht. „Am Bahnsteig warten auch schon meine ganzen Freunde“, sagt er. Die Feierwütigen sind extra aus Passau angereist, um am Chiemsee richtig die Sau rauszulassen. Hoffentlich haben sie die Sonnencreme nicht vergessen, denn auch in Übersee, wo das Festival stattfindet, wird’s sommerlich heiß. „Wir freuen uns schon besonders auf die 257ers, die Sportfreunde Stiller – und natürlich darauf, unser Dosenbier zu leeren.“ Wie Sie sich bei der Hitze richtig verhalten, erfahren Sie übrigens hier.

  • Open Air-Festival in Übersee
  • Noch bis 27.08.
  • Mit über 50 Live-Acts

Great Bavaria Reef

Ein ganz besonders entspanntes Plätzchen für ihre Mittagspause haben sich Daniela Bandio (36) und Henning Niehaus (46) ausgesucht. Sie machen am Great Bavaria Reef Rast. Sie sind nicht zum ersten Mal am Stadtstrand am Vater-Rhein-Brunnen. „Uns gefällt es hier super! Man kann hier prima sein Mittagessen genießen“, sagen die Arbeitskollegen. „Schade ist nur, dass gerade noch keine Getränke verkauft werden.“ Essen und Getränke werden tatsächlich erst ab 14 bis 22.30 Uhr verkauft. Zugänglich ist der Strand aber durchgängig. „Besonders toll ist es hier vor allem abends“, meint Daniela Bandio, „dann spielt auch noch Livemusik.“ Perfekt, um sich zu unterhalten oder einfach nur zu entspannen. „Wir kommen wieder!“

  • Noch bis 9.10. geöffnet
  • Essen und Getränke gibt's ab 14 Uhr
  • Vegane Burger vom Grill ab 15 Uhr

Hitze-Tipps: Finger weg von eiskalten Getränken!

Einen über den Durst trinken. Aber bitte nur Wasser! „An heißen Tagen braucht der Körper mindestens drei Liter Flüssigkeit“, sagt der Münchner Arzt Dr. Nikolaus Frühwein. © dpa
Da der Körper bei Hitze mehr Natrium verbraucht, natriumreiches Mineralwasser trinken und beim Essen eine Extraprise Kochsalz verwenden. © dpa
Finger weg von eiskalten Getränken! Die bewirken eher Magen-Darm-Verstimmungen als Abkühlung. Besser sind lauwarmer Zitronentee oder ungekühlte Schorlen. © dpa
Ein Gläschen Weißwein oder eine Mass Bier sind auch im Hochsommer erlaubt. Aber Vorsicht: „Alkohl verstärkt die Verdunstung. Deshalb nicht tagsüber trinken“, rät Frühwein. Oder gleich auf alkoholfreies Weißbier umsteigen. © dpa
Kochen wie die Südeuropäer: Jetzt sollten leichte Gerichte wie Tomaten mit Mozzarella oder Hähnchenfleisch auf dem Speiseplan stehen. „Ein deftiges Wiener Schnitzel lässt sich bei Hitze nur schwer verdauen“, erklärt Frühwein. © picture alliance / AP Images
Durch ständiges Schwitzen verliert der Körper Mineralien. Gegen nächtliche Krämpfe helfen Magnesiumtabletten. © dpa
Wenn die Hitze doch zuschlägt: „Ein Sprung ins kalte Wasser ist keine gute Idee gegen Schwindelgefühl“, sagt Frühwein. Besser mit einem feuchten Handtuch zudecken. © dpa
Luftige Kleidung tragen © dpa
In kühlen Räumen aufhalten © dpa
Ungewohnte körperliche Anstrengung vermeiden © dpa
Keine pralle Sonne, etwa bei der Arbeit im Garten © dpa
Verlängerte Mittagspause machen, Siesta einplanen © dpa

Flohmärkte

„Wir gehen wirklich gerne auf Flohmärkte“, sagen Natalie (25) und Maxyne Lippert (24). Die Schwestern haben dort schon echte Schmuckstücke entdeckt. „Wir halten Ausschau nach Hüten, Kassetten für unsere kleinen Cousinen.“ Vielleicht haben die Mädels ja am Wochenende bei den Münchner Flohmärkten wieder Glück.

Fr.: Flohmarkt im Oklympiapark und Daglfing

Sa.: Flohmarkt in Riem

Boule im Hofgarten

Ilona (67) ist extra aus Göttingen nach München gereist, um mit ihren Freundinnen Boule zu spielen. Die Gruppe Frauen macht das nämlich schon seit zehn Jahren jede Woche im Hofgarten. „Hier ist einfach eine schöne Atmosphäre“, sagen die Freundinnen. Stimmt, im Schatten der Bäume lässt es sich gut aushalten, und der Kiesboden eignet sich perfekt für eine Partie Boule. Gegen Abend wird’s hier sogar richtig voll.

Öffnungszeiten gibt’s hier zum Glück keine – open End. Jeder kann nach Lust und Laune – und Wetter – im Hofgarten spielen. Boule-Equipment muss man aber selbst mitbringen

RadlKULT

Radler gibt es in München wie Sand am Meer, klar, bei den gut ausgebauten Radlwegen. Überall schlängeln sich die Zweiradfahrer durch, Sarah Grassler ist eine von ihnen. „Ich mache eigentlich alles in München mit dem Radl. Das ist halt einfach praktisch.“ Den Stau kann man auf zwei Rädern gewiss besser umfahren als mit dem Auto. Und umweltfreundlich ist Radfahren außerdem auch. Als Zweirad-Fan wird Sarah Gassler sicher auch der RadlKULT gefallen.

  • Münchner RadlKULT. Event rund ums Zweirad
  • Kreativquartier am Leonrodplatz, von Freitag bis Samstag

S. Höbel

Auch interessant

Meistgelesen

TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt
Schauspieler sicher: „Der Steckdosen-Schatz gehörte meinem Freund“
Schauspieler sicher: „Der Steckdosen-Schatz gehörte meinem Freund“
„Schamt’s eich!“ - Harry G wettert über den Immobilien-Irrsinn in München
„Schamt’s eich!“ - Harry G wettert über den Immobilien-Irrsinn in München

Kommentare