Zu diesen Platzerln zieht es das tz-Team

33 Sommer-Plätze für das 33-Grad-Wochenende

+
Damit überstehen Sie die Hitze: Wir haben 33 Tipps für 33 Grad.

München - Traum-Sommer am Wochenende: Sonne pur und die Temperaturen bis zu 33 Grad. Da heißt es nichts wie raus und das Wetter genießen. Das tz-Team gibt 33 Tipps, wie und wo Sie sich die Zeit vertreiben könnten.

Es sind aber nicht irgendwelche Anregungen, sondern wir verraten Ihnen jene Plätze, an denen uns wir am liebsten aufhalten, wenn wir nicht in der Redaktion sitzen. Hoffentlich ist auch für Sie was dabei – und vielleicht sieht man sich ja.

Wir wünschen ein schönes Wochenende!

1 Wenn der Bikini nach dem Plantschen im Ammersee trocken ist und der Magen knurrt, geht’s zum Schondorfer Bahnhof. Direkt dort ist die Kuba, kurz für Kultur am Bahnhof (Bahnhofstraße 43, 86938 Schondorf). Zwischen wunderlichem Tand und Trödel sitzt es sich auf der Schattenterrasse mit unöligen Antipasti und einem kühlen Getränk. Dazu die schräge Musik, auf die das Team gerade abfährt.

Jasmin Menrad, Lokales

2 Mein Tipp für einen Radlausflug raus aus München: Der Biergarten der Kraillinger Brauerei. Auch spontan ergattern Ausflügler hier fast immer noch ein Platzerl an einem der Tische – und für Kinder gibt’s einen tollen Spielplatz. Der Biergarten ist zwar groß, aber es geht trotzdem entspannt zu.

Ramona Weise, Lokales

3 Wenn es unerträglich heiß ist, fahre ich mit meiner Tochter gern an den Heimstettener See, der auch Fidschi genannt wird. Er ist von uns in Trudering aus in 15 Autominuten zu erreichen – und man findet immer einen Parkplatz. Rund um das Gewässer, das man übrigens innerhalb von einer halben Stunde gemütlich zu Fuß umrunden kann, gibt es Liegewiesen mit großen Bäumen, die ausreichend Schatten spenden. Und man liegt hier keinesfalls dicht an dicht. Man kann grillen oder den kleinen Biergarten besuchen. Wer es sportlich mag, kann zum Beispiel Tischtennisplatten nutzen Adresse fürs Navi: Am Heimstettener See, 85609 Aschheim.

Katrin Basaran, Panorama

4 Ja, ich liebe Haidhausen. Und deswegen ist bei schönem Wetter ein Ausflug zum Wiener Platz immer ein Genuss: Da gibt’s Standl, Biergärten – und im Mini-Park Richtung Isar einen großen Kinderspielplatz mit Sitzbänken im kühlen Schatten. Für Familien einfach perfekt – und bayerischer geht’s kaum.

Armin Geier, Lokales

5 Chillen mit dem Pharao, das ist mein Tipp. Am Samstag werde ich mich im Untergrund verkriechen – in der (relativ) neuen Staatlichen Sammlung Ägyptischer Kunst an der Gabelsbergerstraße 35. Die Ausstellung über 5000 Jahre ägyptische Geschichte in den tiefergelegten Räumen ist nämlich nicht nur sehr cool, die Luft ist auch gekühlt! Geöffnet ist Sa./So. von 10 bis 18 Uhr. Am Sonntag kostet der Eintritt nur 1 Euro, sonst 7 (ermäßigt 5, Kinder unter 18 frei).

Barbara Wimmer, Politik

6 Um ein kurzes Urlaubsfeeling zu bekommen, ist die Strandbar in Stegen perfekt: Entspannen kann man unter Palmen, Sand und Blick auf den schönen Ammersee. Für leckeres Essen sorgt die Grillhütte. Adresse: Restaurant Fischer GmbH, Landsberger Straße 79, 82266 Stegen am Ammersee.

Julia Erner, Layout

Auf der Suche nach einem Schattenplatz? Ab zur Menterschwaige.

7 Mein Lieblingsplatz im Sommer ist der Biergarten Menterschwaige. Von Giesing aus kann man da über den Radweg am Isarhochufer hinradeln, und der Biergarten ist auch – weil etwas außerhalb gelegen – nicht so von überlaufen von Touristen. Mit einer frischen Mass lässt es sich dort wunderbar leben. Und die tz verkaufen sie in der Menterschwaige auch. Dann ist auch der Lesespaß garantiert.

Bernd Brudermanns, Sport

8 Bei 35 Grad bringen’s die modernen klimatisierten Trambahnen, die herrlich kühl sind. Meine Empfehlung: Mit einer Tageskarte (11,70 Euro für die ganze Familie) auf den Linien 18 und 19 durch die Stadt schaukeln und die herrlichen Sehenswürdigkeiten aus der kühlen Distanz anschauen. Empfehlenswerte Zwischenstopps: am Isartor mit Mini-Fußweg zum Deutschen Museum, wo man die Füße in die Isar hängen kann; Cosima- oder Westbad – und am Ende in der Emmeramsmühle einen kühlen Drink nehmen. Schöner geht’s nicht.

Ulli Schmidt, Boulevard

9 Herrlich entspannend bei heißen Temperaturen: Ein Kanu-Trip auf der Naab in der Oberpfalz. Verleihstation gibt’s entlang des Flusses, z. B. beim Kanu Schorsch in Kallmünz. Einsteigen, sich treiben lassen, Badepause einlegen und dann bei einem der Biergärten an der Naab (z.B. Klosterwirtschaft Pielenhofen) zur Rast einkehren. Ein großes Vergnügen.

Wolfgang de Ponte, Politik

10 Von wegen verstaubte Antike: Im Innenhof der Glyptothek kann man ohne eitles Getue und Schicki-Micki-Allüren einen großartigen Espresso trinken und umgeben von lustigen Individualisten und Touristen auch im Schatten vor sich hin träumen. Einziger Wermutstropfen: die Wachtposten am Empfang. Mit Rucksack kommen Sie nicht hinein!

Katrin Hildebrand, tz plus

11 Ich kann ganz dringend den von zahlreichen Bäumen beschatteten Gollierplatz empfehlen! Da spielen von morgens bis abends nette Rentner Boccia, was an sich schon nicht besonders anstrengend ist. Noch entspannter kann man es nur haben, wenn man dabei zuschaut – spätestens ab Kugel 35 ist man vollkommen relaxed! Oder man spielt einfach mit!

Michael Knippenkötter, Sport

12 Siesta am Monopteros im Schlosspark Nymphenburg – der perfekte Platz für alle, die im Münchner Westen wohnen! Der Blick auf den Badenburger See lädt zum Sinnieren ein und wenn der Hunger kommt, ist der schattige Hirschgarten nicht weit. Allen Eisliebhabern sei das Crema Gelato (Notburgastraße 4) empfohlen.

Mathias Müller, Sport

13 Das sind Christina (6) und Viola (9) glücklich. Sie sind da grad am Schliersee – und wenn sie sich jetzt umdrehen, sehen sie auf einen Blick fast alles, was an Bayern so besonders schön ist: Berge, Wiesen, Wasser, blauer Himmel. Tretbootverleih und Cafés sind auch in der Nähe: passt! Mit dem Auto oder mit der BOB höchstens eine Stunde.

Uli Heichele, Lokales

14 Gollenshausen liegt am Bayerischen Meer – und bietet neben einem gepflegten Rasenstrand einen im Chiemsee verankerten Riesen-Eisberg. Kinder und Erwachsene können sich hier super austoben. Der Kiosk kann mit seiner Lage wuchern: direkt am Wasser mit Bergpanorama. Parken muss man oben im Ort. Info: www.seehaeusl-gollenshausen.de

Markus Christandl, Bayern

15 Ganz egal, ob morgens zum Frühstücken in einem der sonnigen Cafés, mittags zum Sonne tanken auf den Wiesen ums Klenze-Denkmal oder abends auf ein Bierchen mit Kumpels – am Gärtnerplatz ist immer etwas los. Und wenn es doch zu heiß wird, einfach ein Eis im Del Fiore holen.

Carlos Menzel-Lopez, Sport

16 Ein kühler Platz mit traumhaftem Blick? Kein Problem: der Pool der Schliersberg-Alm verbindet Abkühlung mit Alpenpanorama. Und hinterher geht’s in den angrenzenden Hotel-Biergarten. Anfahrt bis Schliersee, dann zu Fuß oder mit der Seilbahn.

Florian Benedikt, Sport

17 Schöne Plätze am Starnberger See gibt es viele – einer der besonders schönen liegt am Westufer zwischen Feldafing und Tutzing. Auto am Parkplatz gegenüber der Führungsunterstützungsschule abstellen, dann den Fußweg runter zum Wasser. Herrlich – und etwas abseits des ganz großen Trubels.

Peter Schiebel, stv. Chefredakteur

18 Mein Tipp – für alle „Landeier“, die im Münchner Norden unterwegs sind: Der Regionalbus 602 ab Freising Richtung Mainburg. Warum? Weil der Fahrer dieser Tage nicht nur noch mal extralang auf alle durchgekochten und gargesiedeten Fahrgäste aus den Baustellen-und-Bahnübergangs-Chaos-Verspäteten S-Bahnen und Regionalzügen aus München wartet. Sondern, weil er auch am Busbahnhof dann noch eine Extraschleife dreht, damit die Klimaanlage wieder volle Pulle wirbelt. Er ist einer unserer Hitzehelden – und deswegen hat er sich hier ein Vergelt’s Gott verdient!

Oliver Menner, Öffentlichkeitsarbeit

19 Meine kühlende Radtour startet im Augsburger Stadtteil Göggingen am Wehr der Wertach. Am westlichen Ufer des renaturierten Flusses führt der Schotterweg mal direkt am Wasser, mal durch Wald Richtung Süden. Unterwegs gibt es viele Stellen, an denen man seine Füße (oder mehr) im kalten Gebirgswasser der Wertach abkühlen kann. Einkehrtipp: die Gaststätte Waldwinkel in der Fuchssiedlung (www.gaststaette-waldwinkel.de)

Volker Pfau, Bayern

20 Ab nach Starnberg! Dort fahre ich gerne zum Strandbad Paradies. Auch wenn es voll wird, findet man immer noch ein ruhiges Plätzchen zum Baden. Das Wasser ist klar und man kann auch weit hineinlaufen. An guten Tagen sieht man vom Wasser aus die Alpen. Auf der Wiese kann man super Beach-Volleyball spielen und es gibt auch einen kleinen Biergarten.

Andreas Thieme, Lokales

21 Wenn sich die Hitze in Münchens Straßenschluchten so richtig staut und ich das Gefühl habe in einem Backofen langsam gar zu werden, flüchte ich ins Kaufhaus, am liebsten in den Luxustempel Oberpollinger am Stachus. Dort ist es an solchen Tagen wunderbar kühl (perfekt funktionierende Klimaanlage) und herrlich leer (wer hat schon Lust auf Shoppen bei 33 Grad?). Kühle ich langsam runter, gönn ich mir einen frisch gepressten Obstsaft im Restaurant im fünften Stock – den könnte man dann sogar auf der großzügigen Dachterrasse mit Blick über die Stadt genießen.

Maria Zsolnay, Boulevard

Endlich wieder offen: Gut Kaltenbrunn.

22 Endlich hat es wieder offen – das Gut Kaltenbrunn in Gmund am Tegernsee. Nachdem das wunderschöne Gelände mit dem Traumblick von Michael Käfer saniert wurde, kann man unter der großen alten Kastanie sitzen. Besonders die Ente mit Blaukraut ist richtig lecker. Im oberen Bereich wird bedient – und auf der Karte stehen bayerische und österreichische Spezialitäten. Aber Achtung – am besten Reservieren! Im unteren Bereich ist der Biergarten mit Selbstbedienung und großem Spielplatz für die Kleinen. Perfekt für dieses schöne Sommerwetter.

Sandra Brockötter, Boulevard

23 Garantiert frisch! Erst eintauchen in eine der Isargumpen, dann legt man sich zum Trocknen auf die Kiesbänke und schaut den Schlauchbootfahrern bei ihrem wilden Ritt über die Stromschnelle zu. Und nach dem Badespaß genießt man – quasi eine Etage höher – am Hochufer des Flusses ein saftiges Schnitzel unter schattigen Kastanien im Gasthof Isarburg (Schlegldorf 4, Lenggries).

Sabine Pelgjer, Chefin vom Dienst

24 Wenn’s so richtig heiß und dampfig in der Stadt ist, gibt es nichts schöneres als aufs Land zu fahren. Der Burgwald im Naturschutzgebiet auf dem Schatzberg in Dießen am Ammersee ist schattig-kühl. Die Bäume spenden Sauerstoff, die Luft ist frisch – der ideale Ort, um selbst bei tropischen Temperaturen einen Spaziergang zu machen.

Tina Layes, Lokales

25 Ein wunderbarer Ort, um ganz unaufgeregt an einen Sommertag zu entspannen, ist der Bavariapark auf der Theresienhöhe. Am Rande des kleinen Parks gibt es viele schattenspendende Bäume und einen kleinen Spielplatz für Kinder. Im Anschluss kann man in den gemütlichen, angrenzenden Biergarten gehen und bei einer selbst mitgebrachten Brotzeit ein frisch gezapftes eiskaltes Augustiner genießen. Im Anschluss lässt man sich auf der Terrasse der Kongress Bar nieder gönnt sich einen Absacker, guckt auf den quirligen Platz vor der Alten Kongresshalle.

Sebastian Raab, Layout

26 Frischer geht’s nimmer – beim Rafting wird jeder nass und das mit kühlem Bergwasser: Die Raftingtour von Lenggries nach Bad Tölz ist ein Sommertraum. Eine wildromantische Flussfahrt vor dem Panorama der bayerischen Alpen auf der Isar. Und nach dem krafttreibenden Paddeln geht’s zum Stärken ins Starnbräu (Marktstr. 4, Bad Tölz): Süffiges Hofbräu-Bier sowie Würstl und Steaks vom Buchenholz-Grill!

Michael Westermann, Fotograf

Absolut erfrischend: Rafting zwischen Lenggries und Bad Tölz.

27 Gerade erst so richtig entdeckt habe ich den Kiosk Isarwahn an der Wittelsbacher Brücke. Hier kann man im Schatten alter Bäume eine kühle Mass und eine Brotzeit genießen. Für Kinder gibt’s Saftschorlen, Eis und andere Leckereien. Wer trotz des Schattens eine Abkühlung braucht: Nix wie runter zur Isar!

Jacob Mell, Lokales

Eine feste Größe: das Löwenstüberl.

28 Egal, welcher Trainer gerade am Werk ist oder welcher Präsident die Fäden zieht. Eine Konstante haben die Münchner Löwen: Das Löwenstüberl von Wirtin Christl Estermann. Hier ist der perfekte Ort die neuesten Gerüchte und leider auch Skandale über Münchens große Liebe zu erfahren. Dazu gibt’s ein Russn (3,30 Euro) und ein paar Weißwürste (4,80 Euro) mit Blick auf die trainierenden Spieler. Löwenherz was willst du mehr?

Florian Fussek, Lokales

29 Der kleine Buchsee, im Wald zwischen Höhenrain und Münsing gelegen, ist mein absoluter Geheimtipp für coole Stunden. Die Füße im weichen Moorwasser, den Kopf im Schatten alter Buchen, da schau ich der Hitzewelle gelassen entgegen.

Christine Hinkofer, Reise

30 Das Forsthaus Mühltal ist leider seit einiger Zeit geschlossen – aber der Spaziergang von dort aus an der Würm entlang ist auch bei größter Hitze ein Genuß. Denn man läuft die ganze Zeit im Schatten am Fluss entlang – und wer ganz mutig ist, kann die Würm mit dem Schlauchboot erobern. Den Wanderparkplatz erreicht man von Starnberg Richtung Gauting, nach 3 Kilometern auf der rechten Seite.

Klaus Rimpel, Politik

31 So viel Idyll gibt’s normal nur im Werbefilm: ein mächtiges Kloster, ein rauschender Mühlbach und ein schön gedeckter Tisch unterm Kastanienbaum: Wir sitzen im Klosterstüberl in Fürstenfeldbruck. Dahoam is dahoam: Wirt Martin Peter (sein Bruder führt das Mangostin in München) hat schon vor vielen Jahren den Betrieb der Eltern übernommen und das Schmuckstück sogar noch schöner gemacht. Adresse: Fürstenfeldbruck 7c, 82256 Fürstenfeldbruck.

Rudolf Bögel, Chefredakteur

32 Als Oberschleißheimer hat man gehörig Auswahl innerhalb weniger Kilometer. Am nächsten liegt die Olympia-Regatta-Anlage von 1972, wo man mit Kindern gut aufgehoben ist. Wenn ich allein unterwegs bin, dann zieht’s mich eher zum etwas ruhigeren See nebenan.

Matthias Bieber, Kultur 

33 Warum soll man, wenn man am Wörthsee wohnt, zum Pilsensee fahren? Ganz einfach: Weil’s am dortigen Campingplatz den schönsten Badeplatz der Region gibt. Liegewiese wie ein Golfrasen und ein neuer Kiosk sind die 2 Euro Eintritt wert!

Stefan Dorner, Lokales

Mitmachen & gewinnen

Wie wichtig ein hochwertiger UV-Schutzfaktor gerade bei Bademoden ist, hat die Wahl-Münchnerin Ruth Egeressy schon früh erkannt. Als Mutter legte sie beim eigenen Nachwuchs Wert darauf, und als Modedesignerin entwirft sie seit 2008 in ihrem Münchner Atelier selbst schöne und zugleich sichere Badesachen für Mädchen und Buben. „Man kann sie aber auch zum Spielen im Freien oder zum Sport anziehen. Der UV-Schutz wird ohne den Einsatz von Chemikalien erreicht. Unsere Materialien blockieren 97,5 Prozent der UVA- und UVB-Strahlen“, erläutert Ruth Egeressy. Ihre Kollektion mit dem Schutzfaktor 50 kann man im eigenen Internetshop www.suntrooper.eu kaufen.

tz-Leser haben die Chance, diese hochwertigen Kleidungsstücke zu gewinnen: Wir verloren in vier Sets, bestehen jeweils aus einer Hose und einem Shirt. Einfach bis Montag anrufen unter 01378/806638 *, Stichwort Bademode, Namen, Telefon (Handy), und Adresse aufsprechen! Oder eine SMS mit tz win bademode und den Daten an die 52020 schicken! *telemedia-Rufnummer, 50 Cent je Anruf/sms aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise abweichend

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen

Kommentare