Viele Bilder

Sommerfest im Hofbräukeller

+
Von links Karl Dersch, Ex-Daimler- und Dasa-Manager und einst bester Freund von Franz Josef Strauß. mit Brauereidirektor .Michael Möller.

München - Trotz tropischer Hitze, bei gefühlten 50 Grad, waren viele Gäste am Samstag in den Hofbräukeller zum Sommerfest gekommen.

Seit 1892 steht das stattliche Gebäude des Hofbräukellers am herrlichen Park des Isarhochufers zwischen Maximilianeum und Deutschem Museum. Als prachtvolles Bauwerk der Neurenaissance mit seinen Arkaden der ehemaligen Stallungen fügt sich der Hofbräukeller gefühlvoll ins Ensemble des Wiener Platzes mitten in Haidhausen.

Seit 1999 wird im Hofbräukeller das alljährliche Sommerfest veranstaltet und von der Wirte-Familie Margot und Günter Steinberg mit ihren Kindern Ricky und Silja mit viel Liebe vorbereitet. Spass für Groß und Klein heißt das Motto und ist seit jeher ein Muss im Terminkalender der Stammgäste.

Trotz tropischer Hitze, bei gefühlten 50 Grad, waren viele Gäste am Samstag in den Hofbräukeller zum Sommerfest gekommen.

Sommerfest im Hofbräukeller

Sommerfest im Hofbräukeller

Die ersten 1000 Maß Bier, gespendet von der Brauerei, wurden für 3 Euro verkauft. Dies hatte sich schnell herumgesprochen und die Schlange am Ausschank wurde immer länger. Um 14:00 Uhr war es endlich soweit, „O’Zapft is“. Wirt Ricky Steinberg hat mit 2 Schlägen das Faß angezapft. Natürlich war er der Bitte der Fotografen nachgekommen, es doch ein bisserl spritzen zu lassen. "Trinke Bier und tue Gutes" war das Motto des Nachmittags. Der Erlös geht an die Stiftung „’s Münchner Herz“, die von Günter und Margot Steinberg gegründet wurde. Die Stiftung unterstützt gezielt Projekte und Einrichtungen an sozialen Brennpunkten.

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Hendl, Haxn, resche Brezn und besonders das leckere Spanferkel auf dem Grill waren nicht nur ein Gaumen- sondern auch ein Augenschmaus.

Während die Eltern unter schattigen Kastanien das süffige Hofbräu genossen, haben sich die Kleinen beim Kinderschminken und auf der Hüpfburg bestens amüsiert.

Die Band „Tropical Rain“ unterhielt mit fetziger Musik und vielen Oldies. Der Höhepunkt des Nachmittags war die lateinamerikanische Trommelgruppe „Samba Sole Luna“, die den Gästen mit gewaltigem Trommelwirbeln einheizte.

Gefeiert wurde bis in die späten Abendstunden, die einhellige Meinung der Gäste: "Eines der schönsten Sommerfeste in München".

Unter den Gästen auch Volkssängerin Franzi Kinateder, Brauereidirektor Dr. Michael Möller und Karl Dersch, Ex-Daimler- und Dasa-Manager und einst bester Freund von Franz Josef Strauß.

ih

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare