Gänsehautgefühl pur

Olympiapark: So war der Sommernachtstraum

+
Zur Feier von 40 Jahren Olympiapark gab es ein Feuerwerk der Superlative

München - 54.000 Nachtschwärmer haben beim Sommernachtstraum im Olympiapark dessen 40. Geburtstag gefeiert und Gänsehautgefühl pur erlebt. Der Rückblick auf das Festival: 

Was für eine traumhafte Sommernacht! Ein leuchtendes Farbenmeer funkelte am Samstag 35 Minuten lang am Münchner Himmel. 54 000 Nachtschwärmer feierten beim Sommernachtstraum im Olympiapark dessen 40. Geburtstag und erlebten Gänsehautgefühl pur. Die Magie der 40 Tonnen Sprengstoff und 12 000 Raketen sowie die grandiosen Konzerte ließen sie selbst das nasskalte Wetter vergessen.

Im Stadion feierte die Münchner Kultband Spider Murphy Gang ihr 35-jähriges Bestehen, die Berliner Dancehall-Band Culcha Candela hatte zuvor schon die Stimmung richtig angeheizt. Auf der Seebühne im Olympiasee spielte die Münchner Fun-Reggae-Truppe Bügermeista & Die Gemeinderäte, im Anschluss fetzten die Baseballs mit ihren wilden Tollen über die Bühne.

Als funkelnden Abschluss der Konzerte ließen die Pyrotechniker beim musikalisch untermalten Feuerwerk die 40-jährige Parkgeschichte Revue passieren: Den Anfang machte die Hymne der Olympischen Sommerspiele von 1972, mit denen alles begann. Weiterer Meilenstein in der Park-Geschichte war der Fußball. Aus voller Kehle schmetterten die Besucher den FC-Bayern-Song Stern des Südens und erinnerten sich mit Smoke on the Water von Deep Purple, Start me Up von den Rolling Stones und Angel von Robbie Williams an herausragende Konzerte im Olypark.

svs

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen

Kommentare