1. tz
  2. München
  3. Stadt

Sie verschwand spurlos vor 27 Jahren: Gewissheit um gefundene Knochen - sie stammen von Sonja Engelbrecht

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Die Münchnerin Sonja Engelbrecht wird seit 27 Jahren vermisst, 2020 fand man einen Oberschenkelknochen bei Kipfenberg. Nun gibt es eine neue Suchaktion.

Vermissten-Fall Sonja Engelbrecht: Gewissheit um gefundene Knochen

Update vom 31. März, 12.27 Uhr: Die bei Kipfenberg gefundenen Knochen (siehe Erstmeldung) stammen von der seit 27 Jahren vermissten Sonja Engelbrecht. Das bestätigte die Polizei am Donnerstag. Die gefundenen Knochen wurden in einer Felsspalte abgelegt. „Die DNA stimmt überein“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Eine rechtsmedizinische Untersuchung habe nachgewiesen, dass die Knochen, zu denen auch ein Unterkiefer gehört, von der Vermissten stammen. Die Polizei geht nun davon aus, dass die Leiche der mit 19 Jahren verschwundenen Münchnerin in einer Felsspalte in dem Waldstück abgelegt wurde.

Seit Montag sucht die Kriminalpolizei wieder mit einem großen Aufgebot nach Spuren. Bei Kipfenberg im oberbayerischen Landkreis Eichstätt sind dafür nach Polizeiangaben etwa 100 Einsatzkräfte in einem Waldgebiet unterwegs, am Dienstag fanden sie dabei Knochenteile, darunter einen Unterkiefer mit Zähnen.

Erstmeldung vom 30. März 2022

München - Bei einer Suchaktion im Mordfall Sonja Engelbrecht bei Kipfenberg (Landkreis Eichstätt) hat die Polizei weitere Knochen gefunden. „Wir haben Knochenteile auffinden können“, sagte ein Sprecher der Münchner Polizei am Mittwoch. Ob sie von der vor 27 Jahren verschwundenen Münchnerin stammen, war zunächst aber noch unklar.

Sonja Engelbrecht: Polizei sucht mit Großaufgebot bei Kipfenberg

Seit Montag (28. März 2022) sucht die Polizei wieder mit einem großen Aufgebot nach Spuren. Bei Kipfenberg sind dafür nach Polizeiangaben etwa 100 Einsatzkräfte in einem Waldgebiet unterwegs.

Kripo startet weitere Suchaktion im Mordfall Sonja Engelbrecht
Die Kripo startet eine weitere Suchaktion im Mordfall Sonja Engelbrecht. © Daniel Löb/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Münchnerin Sonja Engelbrecht seit 1995 vermisst

Im Sommer 2020 war in diesem Waldstück ein Oberschenkelknochen der vermissten 19-Jährigen gefunden worden. Im April 1995 war die Fachoberschülerin in München spurlos verschwunden. Bereits im Herbst 2021 hatte es eine große Suche bei Kipfenberg gegeben, die aber dann wegen des Winterwetters ausgesetzt wurde.

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema