Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Als Dankeschön für Startbahn-Entscheid

Am Sonntag feiert Freising die Münchner

Freising/München - Das Dankeschön-Fest für das Nein zur dritten Startbahn steigt am Sonntag in Freising. Münchens Oberbürgermeister Christian Ude soll freundlich empfangen werden.

Freising hält Wort. Was Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher am 17. Juni nach dem Bürgerentscheid in München versprochen hatte, wird am kommenden Sonntag, 15. Juli, zwischen 11 und 22 Uhr in die Tat umgesetzt: Freising lädt München ein. Einer hat sein Kommen zugesagt, von dem man überzeugt ist, dass auch er Wort hält und das Münchner Nein zur Startbahn vertritt: Münchens OB Christian Ude (SPD). Bei Regen steigt die Party eine Woche später. Die endgültige Entscheidung fällt am Freitag.

In seinem Einladungsschreiben dankt Eschenbacher den Münchnern für das „klare Veto gegen den Flughafenausbau“. Und: „Sie, liebe Nachbarn, haben dafür gesorgt, dass überregional ein Umdenken stattfindet. Grenzenloses Wachstum darf nicht Lebensräume zerstören!“ Welchen Lebensraum die Startbahn nach Überzeugung der Stadt zerstört oder zumindest schwer beeinträchtigt hätte, das will man nun den Münchnern beim Danke-Fest zeigen.

Um 11 Uhr startet man im „Biergarten“ auf dem Marienplatz mit einem Weißwurst-Frühschoppen. Riesige Plakate, auf denen man sein Herz für die Weltstadt mit Herz bekundet, werden von der Bürgerinitiative Attaching aufgehängt. Und zahlreiche Helfer werden mit „Danke München“-T-Shirts ausgestattet. Um 13 Uhr heißt Freisings Rathauschef Eschenbacher die Gäste auf dem Freisinger Marienplatz willkommen. Darunter dürfte sich nicht nur Münchens dritter Bürgermeister Hep Monatzeder (Grüne) befinden, sondern auch Ude. „Ich freue mich herzlich, dass er sein Kommen angekündigt hat“, sagt Eschenbacher. Ob Ude das Wort an die Freisinger richten wird, steht noch nicht fest. „Wenn er will, gerne“, so Eschenbacher.

Ans Rednerpult treten wird auch „Aufgemuckt“-Sprecher Hartmut Binner. Der hat bei der Mitgliederversammlung angekündigt, zwar kritische Worte für den Startbahnbefürworter Ude zu finden, ihn aber freundlich zu empfangen, weil er das Ergebnis des Bürgerentscheids akzeptiere und vertrete. „Es wäre Wahnsinn, ihn auszupfeifen.“

Bis 22 Uhr spielen auf dem Freisinger Marienplatz die Stadtkapelle, die Vincent Eberle Bigband, die Isar-Amper Jazz-Company, Heat, die Musikschule (Beatles), das Santana-Project und 70 Cent. Bis 18 Uhr werden diverse Führungen angeboten. Zudem wird ein Shuttlebus nach Attaching verkehren – also dorthin, wo eine dritte Startbahn zu Absiedelungen geführt hätte. Geöffnet sind St. Georgs-Turm, Dom, Dombibliothek, Diözesan-, Stadt- und Bürgerturmmuseum sowie der Asamsaal und das Alte Gefängnis. Um 14 und 16 Uhr gibt es eine Freising-Führung für Kinder von sechs bis zwölf Jahren.

Der Veranstaltungsflyer mit den Zeiten ist im Internet (www.freising.de) einzusehen.

Andreas Beschorner

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare